Seehausen (igu) l Den ersten Blumenstrauß des Monats im Vorjahr erhielt der Wahl-Seehäuser Willi Hamann. Der Vorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Seehausen engagiert sich seit vielen Jahren in diversen Bereichen.

"Schon immer war ehrenamtliches Engagement für mich eine Selbstverständlichkeit", sagte der gebürtige Flensburger, der bereits mit 16 Jahren Fußballtrainer in Schleswig-Holstein wurde, im Gespräch mit der Volksstimme. 1992 wechselte er in die Altmark, leitete zunächst die Sparkassenfiliale in Seehausen und war am Aufbau der neuen Geschäftsstelle maßgeblich beteiligt. Seit 2000 ist Stendal sein Arbeitsort.

Auch in der Alandstadt übernahm der zweifache Familienvater außerberufliche Aufgaben, ist als Stadtrat tätig und wurde erster Aufsichtsratsvorsitzender der Gesellschaft für Bauen und Wohnen Seehausen (GBS). Unter der Regie von Willi Hamann entwickelte sich der 2003 gegründete Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Seehäuser Brandbekämpfer. "Die Kameraden leisten enorm wichtige Arbeit für die Allgemeinheit. Das ist seit nunmehr zehn Jahren der Antrieb, mich für den Förderverein zu engagieren." Die Gelder, die der Verein akquiriert, werden sowohl für Ausflüge als auch für wichtige Anschaffungen, wie eine Nebelmaschine für Übungszwecke, oder für die Arbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehr genutzt.

"Wir haben in den zehn Jahren locker 100000 Euro für die Feuerwehr ausgegeben", sagt Willi Hamann nicht ohne stolz. Der studierte Sparkassenfachwirt ist zudem großer Fan des Seehäuser Handballsports und unterstützt die Vereine nicht nur als Zuschauer.