Pollitz l Der Förderverein der Orte Pollitz und Scharpenhufe hatte am vergangenen Samstag zum großen Weihnachtsbaumverbrennen auf den Platz vor der Feuerwehr in Pollitz eingeladen.

Die Resonanz auf die Einladung war recht gut, zumal das Wetter etwas besser hätte sein können. Aber von dem einsetzenden Nieselregen ließen sich die Unentwegten nicht abhalten, bei dem Spektakel dabei zu sein. In altbewährter Tradition gingen zuerst die abgetakelten Bäume kontrolliert in Flammen auf, um dann mit zwei verschonten Exemplaren den Baumweitwurf zu starten. Für einen Euro waren alle Altersgruppen, die getrennt bewertet wurden, dabei. Wer sich nicht gerade sportlich betätigte, der konnte dem Duft von Bratwurst und Glühwein folgen und seinen Appetit darauf stillen.