Noch vor Beginn der Bundesgartenschau (Buga) 2015 in der Havelregion sollen die Fähranbindungen zur Fähre "Werben" saniert werden. Dazu trafen sich am Donnerstag Vertreter mehrerer Behörden, darunter des Landesstraßenbauamtes Sachsen-Anhalt, mit Vertretern der Hansestadt Werben. Wie Bürgermeister Jochen Hufschmidt auf Nachfrage ausführt, sei es geplant, die beiden Zubringerstraßen auf Räbeler und Havelberger Seite - jeweils vom Deich bis zur Fährstelle - und die Anlegestellen selbst zu sanieren, um bessere Bedingungen für die Buga-Besucher zu schaffen. Thema bei der Beratung war auch die Sanierung der Landesstraße von Werben nach Räbel. "Mit diesem derzeit noch nicht spruchreifen Bauvorhaben muss sich der Werbener Stadtrat demnächst befassen. Dabei ist die Frage zu erörtern, ob die Straße grundhaft saniert werden oder der historische Charakter der Natursteinpflaster-Allee erhalten bleiben soll", informiert Hufschmidt.Foto: Andreas Puls