Osterburg (fsc) l Auf reges Interesse bei den Osterburgern stieß ein Informationsabend über die "BUGA 2015 Havelregion" in der Stadt- und Kreisbibliothek. Bürgermeister Nico Schulz fand es toll, dass auch die Biesestadt neben größeren Städten wie Potsdam und Magdeburg zu den 14 Orten gehört, die die Geschäftsführung des BUGA-Zweckverbandes für Informationstermine ausgewählt hat. "Von den 1,5 Millionen zu erwartenden Besuchern könnte auch unsere Region profitieren", hofft Schulz, "denn der Krumker Park und das Herrenhaus Krevese samt Park können ebenfalls besucht werden. Annegret Spillner (Krumke) und Ralf Engelkamp (Krevese) bemühen sich um touristische Angebote."

Die Bundesgartenschau 2015 mit ihren vielfältigen Ausstellungen und touristischen Höhepunkten auf insgesamt 55 Hektar Fläche wird sich 80 Kilometer entlang der Havel von Brandenburg über Premnitz, Rathenow, Amt Rhinow bis nach Havelberg erstrecken.

Gartenschau wertet das Havelland auf

Es sei das erste Mal in der BUGA-Geschichte und damit auch ein Experiment, dass diese große gärtnerische und künstlerische Schau länderübergreifend durchgeführt wird, sagte Amanda Hasenfusz, Pressesprecherin des in Premnitz angesiedelten Zweckverbandes. Und was die Region Havelberg betreffe, so arbeite man neben der Kommunalpolitik eng mit dem Tourismusverband Altmark zusammen. "Wir wollen mit unserem Programm "Fit für die BUGA" so viele Gewerbetreibende und Unternehmen wie möglich beteiligen und können das Siegel, "Von der BUGA empfohlen", vergeben", sagte Hasenfusz.

Die große Leistungsschau der Gärtner, die vom 18. April bis 11. Oktober 2015 unter Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck veranstaltet wird, werte das Havelland zwischen Brandenburg und Havelberg beträchtlich auf und verleihe der touristischen Entwicklung einen nachhaltigen Impuls, ließ Erhard Skupch, Geschäftsführer des Zweckverbandes, in seinem von einer Dia-Schau illustrierten Vortrag durchblicken. "Für die Altmärker besonders interessant dürften die Vorhaben in Havelberg sein. Der auf einer Insel gelegene Stadtkern ist allein schon eine Reise wert. 2015 kommen die BUGA-Areale hinzu. Der über der Stadt liegende Dombezirk wird eine der faszinierendsten BUGA-Kulissen sein", schwärmte Skupch.

Zwei Fahrradrouten werden angeboten

"Mit dem Klostergarten, den herrlichen Kletterrosen, den Stauden und Blühbeeten entlang des Prälatenwegs, der Pfingstrosenausstellung, den Terrassengärten, der Ausstellung ,Grabgestaltung Denkmal\' und dem Mönchsgarten mit Weinverkostung gehen gärtnerische Vielfalt und historische Kulisse eine zauberhafte Verbindung ein." Verpassen sollte man auf keinen Fall den Besuch des 2015 neu zu eröffnenden Informationszentrums NATURA 2000 direkt an der Uferstraße in Havelberg - das Biosphärenreservat Mittelelbe stellt in einer interaktiven Ausstellung den Lebensraum der Havel dar.

Mit der Bundesgartenschau 2015 erleben die Besucher unter dem Motto "Von Dom zu Dom - das blaue Band der Havel" eine ganze Region, in der Landschaft, Attraktionen und Bewohner eine geradezu spannende Atmosphäre schaffen - mit Geschichte, Kultur, viel Wasser, Natur, Städte und Schlösser.

Wer sich Zeit lässt, kann die Tour von Brandenburg bis Havelberg auch per Fahrrad erleben; zwei Routen werden angeboten. Außerdem sollen dort, wo keine Bahnverbindungen bestehen, etwa zwischen Rathenow und Havelberg, Bus-Shuttles eingerichtet werden.