Die Osterburger Sekundarschule strebt den Wechsel zur Gemeinschaftsschule an. Stephan Dorgerloh (SPD) begrüßt dieses Anliegen. Daran ließ der Kultusminister bei seinem Besuch in Osterburg keinen Zweifel.

Osterburg l Mit einem Beschluss bereitete die Gesamtkonferenz der Osterburger Sekundarschule im vergangenen Jahr den Boden für die Weiterentwicklung ihrer Bildungsstätte. In der Zwischenzeit wurden wie mit der Erarbeitung eines Konzeptes erste Pflöcke auf dem Weg zur Gemeinschaftsschule eingeschlagen. Eine Arbeitsgruppe kümmert sich an der Schule um die Vorbereitung des Modellwechsels, längst sind die Überlegungen der Biesestädter auch schon im Magdeburger Kultusministerium angekommen.

Augenmerk auf die Berufsvorbereitung

"Ich kenne dieses Konzept", bestätigte Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) am Freitag während seines Aufenthaltes in Osterburg. Der Kultusminister begrüßt den angestrebten Wechsel hin zur Gemeinschaftsschule. Und zeigte sich von den Überlegungen der Biesestädter beeindruckt. "Sie haben ein starkes Konzept erarbeitet."

Besonders stellte Dorgerloh in diesem Zusammenhang die in den Unterlagen deutlich gewordene Zielsetzung heraus, der Berufsorientierung und -vorbereitung der Schüler ein noch größeres Gewicht zu verleihen und diese zu einem ganz besonderen Schwerpunkt zu machen. Unter anderem plant die Osterburger Bildungsstätte in diesem Zusammenhang perspektivisch die Kooperation mit einer Berufsbildenden Schule.

Die anvisierte Gemeinschaftsschule schreibt zudem die individuelle Förderung der Mädchen und Jungen groß. Schüler aus der Förderstufe werden in der Bildungsstätte ebenso intensiv gefördert wie Schüler, die die gymnasiale Oberstufe anstreben. In der Einrichtung sollen die Schüler Abschlüsse erlangen, die ihnen die Türen zu einer Berufsschule, Berufsfachschule oder Fachoberschule öffnen.

Individuelle Förderung wird groß geschrieben

Noch in diesem Jahr könnte die Gemeinschaftsschule mit Leben gefüllt werden. Geht es nach den Vorstellungen der Bildungsstätte, läutet eine fünfte Klasse mit Beginn des Unterrichtsjahres 2014/15 den Modellwechsel ein.

Am Freitag öffnete sich für Dorgerloh aber erst einmal noch die Tür zu einer Sekundarschule, als der Minister nach der Besichtigung der Grundschule zum Gebäude an der Ballerstedter Straße fuhr. Gespräche mit Pädagogen standen auf dem Programm, zudem holte Dorgerloh so einen ausgefallenen Besuch nach. Er hatte sich eigentlich für die Wiedereinweihung des Sekundarschulgebäudes im November 2013 angekündigt, die Visite war aber wegen Dorgerlohs Beteiligung an Gesprächen zwischen CDU und SPD zur Bildung der Bundesregierung kurzfristig ins Wasser gefallen.