Auch wenn das neue Jahr fast einen Monat alt ist, folgten am Sonntagnachmittag gut 200 Bürger der Verbandsgemeinde Seehausen (Altmark) und der Mitgliedsgemeinden der Einladung zum Neujahrsempfang in die Wischelandhalle.

Seehausen l Neben Repräsentanten des öffentlichen Lebens konnte Verbandsgemeindebürgermeister Robert Reck auch seine Amtskollegen aus den Nachbargemeinden Arendsee, Osterburg und Arneburg-Goldbeck begrüßen. Einleitend bemerkte er: "Hinter uns liegt ein turbulentes Jahr. Wir hatten viele Herausforderungen zu meistern. Dazu zählten unter anderem der Erhalt unserer kommunalen Küchen, das Meistern der Hochwassersituation oder die Schulentwicklungsplanung."

Viele fleißige Helfer verhinderten eine Hochwasserkatastrophe

Er erinnerte an die großen Schäden, die durch das Hochwasser in Werder und Scharpenlohe aufgetreten sind und daran, dass in der Gemeinde Zehrental und Aland dank großer Solidarität und Hilfe sowie dank vieler fleißiger Hände größere Schäden verhindert werden konnten. In diesem Zusammenhang wurden stellvertretend für die vielen fleißigen Helfer zehn Bürger aus den Mitgliedsgemeinden Zehrental, Aland und der Hansestadt Seehausen für ihre Leistungen ausgezeichnet.

Auf der Bühne hatte bereits die Big Band des Landespolizeiorchesters Sachsen-Anhalt unter der Leitung von Polizeirat Uwe Stein mit ihren 33 Musikern Platz genommen. Zwischen den einzelnen "Ehrungsblöcken" erfreuten sie zusammen mit Moderator Achim Henke und der Sängerin Ulrike Nocker das Publikum mit Stücken von Barock bis Swing.

Ohne Sport, Kultur, Feuerwehr und Kirche ist ein Leben in den Orten kaum denkbar. In diesen Bereichen engagierten sich besonders viele Bürger "Wir haben wunderbare junge Menschen, Schülerinnen und Schüler, die vorbildlich handeln und sich mit viel Engagement und Fleiß einbringen", so Robert Reck. Sieben von ihnen aus der Sekundar-Gemeinschaftsschule Seehausen und aus den Gymnasien in Osterburg und Wittenberge durften auf die Bühne, um ihre Ehrung entgegen zu nehmen.

Neue Straßen sind ebenso wichtig wie die Datenautobahn

Schulischer Erfolg, das Schulleben selbst und das Wirken der Bildungseinrichtung nach Außen hängt auch vom persönlichen Einsatz der Lehrkräfte ab. Reck und die Leiter der Einrichtungen holten deshalb neben Schülern stellvertretend für viele ihrer Kollegen auch vier Pädagogen auf die Bühne der Wischelandhalle.

Für ihr Engagement bei der Berichterstattung über kommunale Höhepunkte in der örtlichen Presse erhielten die freien Mitarbeiter Hans Schernikau (Seehausen) und Walter Schaffer (Schönberg) eine Auszeichnung.

Mit Blick auf 2014 nannte der Bürgermeister einige Ziele der Verbandsgemeinde zur Verbesserung der Infrastruktur, wie zum Beispiel den Staßenneubau und Sanierungsarbeiten. In den Fokus rücken auch unbedingt schnelle und funktionierende Internetverbindungen, um dem zunehmenden Trend zur Telearbeit Rechnung zu tragen.

Allen Teilnehmern des Neujahrsempfanges und besonders auch dem Polizeiorchester wünschte der Bürgermeister viel Gesundheit, Schaffenskraft und viel Engagement zum Wohle aller. Anschließend wurde zu einem Sektempfang in das Foyer der Wischelandhalle gebeten, wo die Mitarbeiter der Stadtinfo und der Verwaltung alles bestens vorbereitet hatten.

   

Bilder