Die Zukunft des Förder- und Heimatvereins Pollitz/Scharpenhufe steht auf der Kippe, wenn es nicht gelingt, einen neuen Vorstand zu wählen.

Von Hans Schernikau

Pollitz/Scharpenhufe l Am vergangenen Sonnabend trafen sich die Mitglieder des Förder- und Heimatvereins Pollitz/Scharpenhufe im Pollitzer Haus der Begegnung zu ihrer Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahl.

Nach der Begrüßung erinnerte Vorsitzende Karina Kadler an die Aktivitäten der Mitglieder im vergangenen Jahr und konnte dabei herausarbeiten, dass die meisten Punkte des gemeinsam erarbeiteten Jahresplanes erfüllt werden konnten. Weihnachtsbaumverbrennen, Handarbeitsnachmittag mit den Frauen aus beiden Orten und der erste in Eigenregie durchgeführte Skat- und Rommeeabend sorgten in den Wintermonaten für Abwechslung nicht nur bei den Vereinsmitgliedern.

Mit dem Tanz in den Mai, der Beteiligung mit einer Cocktail-Bar an der mdr-Landpartie in Wanzer und dem Pollitzer Open-Air-Konzert halfen die Mitglieder mit, für jede Menge Abwechslung im kulturellen Dorfgeschehen zu sorgen. Viel Spaß gab es auch bei dem vereinsinternen Grillabend im August. Mit dem Adventsbasteln, dem gemeinsamen Weihnachtsspektakel und der Silvesterfeier bis fast zum ersten Hähnekrähen konnten die meisten Vorhaben abgehakt werden.

Kasse der Kulturförderer ist in solidem Zustand

Kassenwart Diana Pusch informierte anschließend die Mitglieder über den Stand der Finanzen. Sie freute sich vor allem darüber, dass bei der Volksbank ein Konto eröffnet werden konnte. Aber auch darüber, dass sich das "Vermögen" stabilisiert und auch vermehrt habe. Dass sie exakt und gewissenhaft ihre Arbeit erledigt hat, bestätigten nach eingehender Kontrolle Kassenprüfer Christina Rausch und Klaus Kadler. Vorstand und Kassenführung wurden in offener Abstimmung für den vergangenen Zeitraum entlastet.

Auch für dieses Jahr haben sich die Mitglieder wieder einiges vorgenommen. So soll beispielsweise bereits am Sonnabend, 15.Februar, ein weiterer Skat- und Rommeeabend stattfinden. Zur Teilnahme am Faschingsumzug und zum Handarbeitsabend wird im April eingeladen. Maitanz, Open-Air-Konzert am 5. Juli, Fahrradtour im Sommer, Bowling-Abend, Winterwanderung, Adventsbasteln, Silvesterfeier und noch einiges andere werden in die Jahresplanung aufgenommen, wenn bis zum 21. Februar ein neuer Vorstand gewählt werden kann. Denn die Vorsitzende Karina Kadler und auch Kassiererin Diana Pusch stehen nicht mehr für den Vorstand zur Verfügung. Lediglich Stellvertreter Mike Diehl gab sein Einverständnis, wieder zu kandidieren.

Neuer Wahlversuch für den 7. Februar geplant

Da sich kein Mitglied für besagte Funktionen bereit erklärten, konnte auch keine Neuwahl durchgeführt werden. Einig wurde man sich darüber, am Freitag, 7. Februar, einen neuen Versuch zu starten. Wenn bis dahin beide Funktionen nicht mehr besetzt werden können, steht schlimmstenfalls die Auflösung ins Haus. Alle wurden sich einig: Das sollte nicht passieren, denn damit würde vieles "den Bach `runtergehen"!

Sicher wurde beim abschließenden Essen noch weiterhin über die doch recht prekäre Situation diskutiert und nach Auswegen gesucht.

Bilder