Osterburg l Recht überschaubar war am Mittwochabend die Teilnehmerzahl an der Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Anne-Frank-Schule in der "Altmärkischen Kaffeestube".

Die Vereinsvorsitzende Christine Neumann hob im Rechenschaftsbericht des Vorstandes die Höhepunkte der Vereinsarbeit im vergangenen Jahr hervor, die allesamt auf das Wohl und die Entwicklung dieser Bildungseinrichtung in der Hansestadt Osterburg gerichtet waren.

Anschaffungen wurden unterstützt

Im zweimonatigen Rhythmus hätten öffentliche Mitgliederversammlungen, deklariert als "Stammtischgespräche", stattgefunden. Da sei es nicht nur um die Klärung organisatorischer Fragen gegangen, sondern man habe als gemeinnütziger Verein, der die Schule, das Lehrerkollegium, die Kinder und deren Eltern beim theoretischen, praktischen und außerschulischen Schuljahresablauf begleitet und unterstützt, Transparenz zeigen wollen. Das solle auch weiterhin so bleiben.

"Höhepunkt der Vereinsarbeit war traditionell die Ehrung des Geburtstages von Anne Frank am 12. Juni", berichtete Christine Neumann. "An diesem Tag gestalteten Schüler der 8. Klassen unter Anleitung von Frau Hirsch und Frau Lange einen Gedenkappell auf dem Schulhof." Die Schülervertreter hätten auch Anne Frank zu Ehren eine Rose in die Vase vor der Gedenktafel der Namensgeberin ihrer Schule gestellt.

Der Förderverein gewährte nach Angaben seiner Vorsitzenden finanzielle Zuschüsse für verschiedene Anschaffungen, zum Beispiel für Medaillen für das Sportfest, Farbpatronen für die Drucker im Computerkabinett und anderes mehr. Weiterhin gab man Zuwendungen für das traditionelle Schwimmfest in Salzwedel, das Sommerfest und die Weihnachtsbastelei in einem Gartenmarkt. Das Jahr beschlossen die Vereinsmitglieder mit einer kleinen Weihnachtsfeier in der "Altmärkischen Kaffeestube". Dem Kassenbericht, gegeben von Kassenwart Petra Klafke, war zu entnehmen, dass der Verein derzeit auf stabilen Füßen steht. Kassenprüfer Thomas Bartels hatte ihn sachlich und rechnerisch richtig sowie sorgfältig und übersichtlich geführt gefunden.

Feste und Kinobesuch werden vorbereitet

Mehrere Vorhaben für dieses Jahr sind bereits angedacht, zum Beispiel eine Busfahrt zu einem Kinobesuch für alle Schüler in Wittenberge, für den man einen Kinosaal mieten wolle, eine Faschingsveranstaltung, ein Sommerfest, ein Schwimmfest und ein Volleyballturnier an der Schule und natürlich die Anne-Frank-Ehrung. Eine Klasse könnte im Gartenmarkt weihnachtliche Gestecke basteln. Der nächste Stammtisch finde im April statt.

Der Verein, der seit 21 Jahre bestehe, habe 42 Mitglieder in seiner Liste, darunter, und da sei man sehr dankbar, auch viele Eltern ehemaliger Schüler und frühere Kollegen, sagte Christine Neumann der Volksstimme. "Wir freuen uns über jedes fördernde Mitglied und jeden Sponsor. Neue Ideen, die frischen Wind in unsere Arbeit bringen, können wir gut gebrauchen."