Seit Dezember können Nutzer der Osterburger Stadt- und Kreisbibliothek im Internet Medien herunterladen und für eine befristete Zeit auf Tablet, Smartphone und Co. lesen. Nach den ersten sechs Wochen steht fest: Der neue Service "Onleihe" ist gefragt.

Osterburg l "Ich bin gespannt, wie ,Onleihe` angenommen wird." Mit diesen Worten begleitete Anette Bütow Mitte Dezember die Freischaltung des neuen Angebotes. Sechs Wochen später zieht die Bibliothekschefinauf Nachfrage der Volksstimme ein erstes Zwischenfazit. Das fällt grundlegend positiv aus. "Bis Ende Dezember hatten wir 27 Anmeldungen, die die Onlinebibliothek nutzen möchten. Mittlerweile sind es 43, die insgesamt 281 Medien ausgeliehen haben", freute sich Bütow. Was die Bibliothekschefin ebenso registrierte: Anmeldungen für die Online-Bibliothek seien aus dem gesamten Kreisgebiet, sogar aus der Stadt Stendal selbst, erfolgt. Die Nutzer haben nach ihrer Registrierung Zugriff auf ein rund 17000 Medien zählendes Online-Projekt, für das ein Verbund von Bibliotheken in Sachsen-Anhalt verantwortlich zeichnet. Die Osterburger Medienstätte trat diesem Verbund als 28. Bibliothek bei. Kinderbücher, Romane oder Sachliteratur stehen nun ebenso zum Herunterladen bereit wie Hörbücher oder Dokumentarfilme. Bei letzteren gilt eine Ausleihfrist von sieben Tagen, auf Bücher kann zwei Wochen lang auf dem eigenen Smartphone oder Tablet zurückgegriffen werden. Dann wird das Angebot quasi automatisch gelöscht.

Wichtig: Das Online-Angebot zieht keine zusätzlichen Kosten nach sich. Erwachsene, die für eine jährliche Einschreibgebühr in Höhe von zwölf Euro bei der Osterburger Stadt- und Kreisbibliothek oder bei der Fahrbücherei registriert sind und daher auch über einen gültigen Leseausweis verfügen, können Onleihe nutzen. Neben den technischen Voraussetzungen wie Internetzugang, E-Mail-Adresse oder der Besitz eines Computers, Tablets, E-Book-Readers oder Smartphones benötigen die Onleihe-Nutzer nur noch die Zugangsdaten. Die speisen sich aus der Benutzernummer (ist mit der Leserausweis-Nummer identisch) und dem Passwort (das eigene Geburtstagsdatum).

Gegenüber der Volksstimme zeigte sich Anette Bütow nach dem guten Auftakt zuversichtlich, dass die Zahl der Osterburger "Onleihe"-Leser in den kommenden Wochen und Monaten weiter ansteigen dürfte. "Wenn wir zum Jahresende um die 100 Onleihe-Nutzer hätten, wäre das doch eine tolle Sache", machte die Bibliothekschefin deutlich.

Auf das "Onleihe"-Angebot können Interessierte unter der Adresse www.biblio24.de zurückgreifen.