Zum wiederholten Male wurde der Osterburger Busbahnhof Opfer von Vandalismus. Nicht nur der Hansestadt, sondern auch der Versicherung bereitet diese Entwicklung große Sorgen, so dass Bürgermeister Nico Schulz und die Mitarbeiter des Bauamtes nach einer geeigneten Lösung suchen. Ob ein anderes Material als das Sicherheitsglas zum Einsatz kommen könnte, soll noch beraten werden. Zwei Scheiben wurden am vergangenen Wochenende zerstört. Insgesamt beziffern sich die Schäden an der in Nachbarschaft des Bahnhofes gelegenen Haltestelle auf 5200 Euro. Weitere 2800 Euro seien laut Bürgermeister noch offen. Im Vorjahr wurden insgesamt fünf Scheiben gezählt, die durch Anwendung von Gewalt ihre Funktion verloren. Und aktuell sind es auch schon wieder zwei. Foto: Gutsche