Pollitz l Nur gut, dass sich die Meteorologen auch irren können: Von Sturm und Regen war jedenfalls am Sonntag bei uns nichts zu spüren, ganz im Gegenteil! Darüber freuten sich vor allem die Aktiven und Gäste beim 5. Winterbaden der Arendseer Saunis am Pollitzer Ziegelbrack - Kenner schätzten bis zu 200 erwartungsvolle Gesichter.

Winterbaden war sicher ziemlich geschmeichelt. Immerhin zeigte das Thermometer am idyllischen Anglerparadies sieben Grad Celsius Lufttemperatur, während Lothar Herold von den Saunis eine Wassertemperatur von 3,65 Grad ermittelte.

Noch am Sonnabend befürchteten die Organisatoren um Helmuth Krieghoff vom Angelverein Pollitz und Umgebung, dass die Bader eher Schlittschuh laufen müssten, statt ihre Badehosen anzuziehen. Das Brack zeigte trotz der frühlingshaften Temperaturen noch eine rundum geschlossene Eisdecke. Aber Altmärker sind eben pfiffig: Kameraden der Feuerwehr zwangen mit ihren Strahlrohren das Eis "in die Knie". Am Sonntag trauten sie dann ihren Augen kaum: Die ganze nördliche Seite des Bracks war eisfrei!

Längst hatte Brackbesitzer Horst Sandmann nicht nur die Aktiven auch aus Seehausen, Gohre, Berlin und Cumlosen begrüßt, als Parkmöglichkeiten immer knapper wurden. Laut schallte "Preußens Gloria" des Spielmannzuges des Fördervereins der Seehäuser Feuerwehr durch die Angleridylle, während die ersten Unentwegten in die Fluten stiegen. Das erste Mal und sogar als erste überhaupt Angelik Feger mit ihren beiden "Aländern" Thomas Wolf und Rüdiger Marbs aus Seehausen. Anschließend wimmelte es nur so von Saunis, Cumloser Brackratten, Berliner Seehunde und so weiter...

Zum "Verarzten" humpelte anschließend "Seehund" Beate Korenke. Sie war im Wasser der Meinung, dass sich eine Schlingpflanze ums Bein gewickelt hatte - es war aber ein Aalhaken mit Sehne und Bleikugeln, der sich in ihr Bein verhakt hatte.

Schaulustige kamen auf ihre Kosten

"Ob mir wohl der Angler Finderlohn zahlt?", konnte sie aber wieder schmunzeln. Wer eine Aufwärmung wollte, hatte die Möglichkeit in der wohltemperierten Mobilsauna der Gastgeber. Für eine ordentliche Kräftigung sorgten die Angler und ihre Sympathisanten mit Rostbratwurst, gebackenem Schwein und warmen und kalten Getränke. Für die Leckermäuler hatten Partner der Vereinsmitglieder und Frauen aus dem Dorf leckeren Kuchen gebacken. Er ging noch besser weg als besagte frische Brötchen - für die Aktiven sogar völlig gratis.

 

Bilder