Kossebau/Gagel (rfr) l Unter dem Tagesordnungspunkt "nicht öffentlich gefasste Beschlüsse der jüngsten Sitzung" informierte "Altmärkische Höhe"-Bürgermeister Bernd Prange in der Ratssitzung am Dienstag über die Vergabe der Bauleistungen sowie der Ausgleich- und Ersatzmaßnahmen für den ländlichen Wegebau von Kossebau nach Gagel.

Übergabe im Frühjahr geplant

Da das letzte ordentliche Zusammentreffen der Kommunalpolitiker schon im Dezember 2013 stattfand und der Winter bislang bekanntlich mild war, sieht der Bau der rund zweieinhalb Kilometer langen Piste aus Betonspurbahnen allmählich fast schon seinem Ende entgegen. Nach Pranges Angaben sind noch die Auf- und Abfahrten sowie Ausweichstellen zu betonieren beziehungsweise zu pflastern. Die Pflanzarbeiten werden sich sicher auch noch etwas hinziehen. Trotzdem ist das Gemeindeoberhaupt guter Dinge, das Projekt noch in der alten Legislaturperiode des Rates abhaken zu können. Der Wegebau schlägt mit gut 230000Euro zu Buche. Für die Ausgleich- und Ersatzmaßnahmen werden dazu rund 13500Euro fällig.

ALFF fördert das Projekt

Das Vorhaben wird über das Amt für Landwirtschaft, Forsten und Flurneuordnung (ALFF) "Altmark" mit 65 Prozent der Nettokosten gefördert und dürfte auf lange Sicht das letzte Großprojekt der Gemeinde gewesen sein, so Prange mit Blick auf die finanzielle Situation.