Osterburg. (fsc) Zum Kegelnachmittag trafen sich Bewohner des DRK-Altenpflegeheimes vor wenigen Tagen in den Wohnbereichen des alten und des neuen Hauses. Volksstimme warf einen Blick in den kleinen Saal des neuen Hauses, wo 16 Senioren – zum Teil auch aus Rollstuhlposition – die Kugel schoben. Ihnen zur Seite standen Kathrin Helmecke und Markus Heere vom Betreuungspersonal des Heimes.

Die alten Herrschaften waren eifrig bei der Sache. Walter Wonde, der neu im Heim ist, ließ gleich "alle Neune" purzeln. Zwei Durchgänge zu je zwei Kugeln waren zu absolvieren. Während sich Heere um Kegel und Kugel kümmerte, notierte Helmecke die Ergebnisse. Am Ende wurden drei kleine Preise und ein Trostpreis vergeben: Kalender und Brieföffner.

Das neue Jahr beginnt wieder mit einem reichhaltigen Programm; an jedem Tag ist etwas los, so dass auch im Winter kein Mangel an Bewegung herrscht. Winterwanderung, Spielnachmittag, Backen und Kochen nach alten Rezepten, wobei die Bewohner ihre Erfahrungen einbringen können, Musik, Malen, Singen, Basteln und Tanz – an vieles ist gedacht.

Seit Sommer 2010 gibt es einen Heimchor, der regelmäßig mittwochs probt und auftritt. "Das kommt gut an, sogar Demenzkranke machen mit", sagt Heimleiterin Giselind Müller gegenüber der Volksstimme, "Neu ist, dass ab Januar zweimal im Monat Yoga-Übungen mit den Heimbewohnern durchgeführt werden. Das ist natürlich freiwillig, unterstützt aber die Beweglichkeit. Unsere Mitarbeiter Sabine Furche, Kathrin Helmecke und Markus Heere haben einen Grund- und Aufbaukurs im Yoga absolviert, und Manuela Weiß qualifiziert sich zur Yoga-Lehrerin. Sie werden die Übungen mit den Bewohnern durchführen", berichtet Müller.