14 Frauen und Männer wollen am 25. Mai auf der Liste des Ortsverbandes der Linken in den Osterburger Stadtrat einziehen. Gestern Abend präsentierte die Partei ihre Kandidaten.

Osterburg l Zur ersten öffentlichen Vorstellung fanden sich gestern Abend die Stadtrats-Kandidaten der Partei Die Linke am Verwaltungsgebäude ein. Die Frauen und Männer waren Ende Februar während einer Versammlung der Osterburger Parteibasis als Bewerber für den Stadt- oder Ortschaftsrat bestätigt worden, informierte Fraktionschef Jürgen Emanuel. Die Arbeit am Wahlprogramm ist nach seinen Angaben zwar noch nicht abgeschlossen. "Es steht aber fest, dass wir uns für eine Gleichbehandlung aller Orte in unserer Einheitsgemeinde einsetzen wollen", sagte Emanuel.

Zudem werde die Fraktion der Linken auch in der kommenden Legislaturperiode für den Erhalt aller noch bestehenden Schulen und Kindergärten eintreten. "Das gilt auch für die Dorfgemeinschaftshäuser oder Einrichtungen wie die Stadt- und Kreisbibliothek, die Volkssolidarität oder das IB-Jugendfreizeitzentrum", fügte Emanuel hinzu.

In den kommenden Tagen und Wochen rückt aber zuerst einmal der Wahlkampf in den Mittelpunkt. So hat die Linke vor, ihre Bewerber und das Programm auf einer Einwohnerversammlung interessierten Wählern näher vorzustellen. Nicht zuletzt ist die Erarbeitung eines Flyers angedacht, der die Einwohner der Einheitsgemeinde ebenfalls mit den Köpfen und Zielen der momentan zweitstärksten Kraft im Osterburger Stadtrat vertraut macht.