Vielbaum l Nur mit Mühe konnten am Sonnabendnachmittag viele der Besucherinnen des Frühlingsfestes im Service-und Veranstaltungszentrum "La Palma" in Vielbaum ihre gestylten Frisuren beim Weg vom Bus oder PKW in den Saal retten. Sturmböen der Stärke8 sorgten für so manche böse Überraschung. Das Jahr zuvor war das Wetter aber auch nicht besser, denn damals bogen sich die Tannen vor dem "La Palma" unter einer Schneelast.

Ausverkaufter Saal

Im ausverkauften Saal gab es nach der Begrüßung erst einmal die obligatorische Kaffee,-Kuchen- und Torte-Stunde, in der dem freundlichen Personal viel Laufarbeit abverlangt wurde. Lobende Worte über die selbstgebackenen Torten waren ringsum zu hören. Trotz des stürmischen Wetters war die Sängerin des Tages aus der Stadt Norden in Ostfriesland pünktlich zu ihrem Soloauftritt gekommen.

Monika Klaassen begann vor rund 15 Jahren als Sängerin deutschsprachiger Schlager ihre Karriere. Es folgten Konzerte im In- und Ausland. Dabei führte ihr Weg auch nach Südtirol, wo ihr vielbeachtetes Album "Reine Herzenssache" entstand. "Ich möchte mit meinen Liedern den Menschen ein Zeichen geben. Sie können Musik hören, vielleicht dazu tanzen, das öffnet das Herz und beschert Emotionen wie Liebe, Glück, Freude, Sehnsucht und vieles mehr", so die sympathische Sängerin. Neben ihren Liedern und Moderationen durften bei einer Ostfriesin natürlich nicht die bekannten Witze fehlen. So zum Beispiel der: Weshalb sägen die Ostfriesen ihre Bettpfosten ab? Die Antwort lautet: Weil sie dann tiefer schlafen. Oder: Weshalb streuen sie Pfeffer auf den Fernsehapparat? Weil sie ein scharfes Bild wollen.

Alle Senioren wurden in ihr Programm einbezogen, und bei der Polonäse schien die Stimmung fast überzukochen. Als "Gesangspartner" fand sie unter anderem in Friedrich Preuß aus Wanzer einen begeisterten Fan, der schon im vergangenen Jahr der Sängerin Liane Fietzke zur Seite stand.

Zeit verging zu schnell

So verging bei Kurzweil und Musik die Zeit viel zu schnell, bei der Klaassen ihr Publikum in einer stimmungsvollen Atmosphäre mit ihrer anmutigen Stimme verzauberte und dabei für eine ganz persönliche Note sorgte. Für ihr Engagement bekam sie zum Schluss einen Blumenstrauß von Mitorganisatorin Irmgard Speck im Namen der Senioren, verbunden mit der Bitte, sie bald wieder begrüßen zu dürfen.

Bilder