Seit dem 3. März sorgt Sandy Schulz im Rossauer "Zwergenland" für frischen Wind. Die Osterburgerin ist die neue Leiterin der Kindertagesstätte.

Osterburg l Sandy Schulz strahlt über das ganze Gesicht. "Ich muss noch alles kennenlernen", sagt sie erwartungsfroh, während sie dem kleinen Elias beim Joghurtlöffeln hilft. Für zwölf Kinder aus Rossau, Gladigau und Storbeck im Alter von eineinhalb Jahren bis zur Einschulung trägt sie nun die Verantwortung. Zur Seite stehen ihr Mitarbeiterin Rita Fettien und Margrit Kort vom Bundesfreiwilligendienst.

Dabei hatte die 30-Jährige zu Schulzeiten ganz andere Berufspläne. Schuld war ihre Liebe zu den Pferden. "Sultan" bekam sie, da war er 13 Jahre alt. Jahrelang trainierte sie in Krumke und träumte von ihrer Arbeit als Perdetherapeutin. Hebamme zu sein, konnte sie sich auch schön vorstellen. Allerdings war ihr Hang zu den Pferden größer... wenn nur nicht die scheinbar endlose Ausbildung wäre und die Voraussetzung, gelernter Pferdewirt zu sein.

So entschied sie sich nach der Realschule 2001/2002 für ein Freiwilliges Soziales Jahr in Recklingen unter den Fittichen von Ronald "Pit" Krüger. Von 2002 bis 2004 war sie sozialpädagogische Assistentin in einer Berufsschule in Preetz (Schleswig Holstein). Im Oberstufenzentrum in Wittenberge ließ sie sich schließlich von 2004 bis 2007 zur staatlich anerkannten Erzieherin ausbilden und schloss den Bildungsgang der Fachschule für Sozialwesen in der Fachrichtung Sozialpädagogik erfolgreich ab.

Im Herbst 2007 stieg sie in einem Kinder- und Jugendheim in der Nähe von Gardelegen ein. Im Jahr darauf wechselte sie zum Kinder- und Jugendheim nach Seehausen, wo sie bis Frühjahr 2009 blieb. Seitdem spielt ihr Sohn Nic Theodor Elias die erste Geige. Nach dem Elternjahr hatte sie dank ihrer Stelle im evangelischen Kindergarten in Osterburg einen kurzen Weg zur Arbeit. Ab März 2010 war sie für die Mobile Jugendhilfe Billberge tätig, bis es für sie im Oktober des gleichen Jahres mit einer Stelle in ihrer Heimatstadt klappte. Bis vor kurzem war sie in der Kita "Jenny Marx" tätig. Pferde stehen jetzt im Hintergrund. Seit 2010 ist ihr "Sultan" im Pferdehimmel. In ihrer Freizeit ist sie ganz Familienmensch und schnappt sich auch mal gern ihr Fahrrad oder geht mit ihrem Boxer Naila spazieren.

Wegen ihrer Liebe zu Hunden machte sie 2008, nebenbei bemerkt, auch noch eine Fortbildung für sozialpädagogische Fachkräfte zum Thema "Hundegestützte Therapie als besondere Methode in der Erziehungshilfe" mit.

Sandy Schulz dürfte vielen Altmärkern übrigens vor allem bekannt sein, weil sie Spargelkönigin war. Mit den Jahreszahlen 2005 bis 2008 weist sie die längste Amtszeit auf, die einer Osterburger Spargelkönigin je zugestanden wurden.

Nach der Anfrage ging es blitzschnell

Jetzt freut sie sich darauf, mit ihren Mitarbeiterinnen etwas zu entwickeln und sich weiterbilden zu können. Erst im Februar wurde sie gefragt, ob sie sich die Leitung vom "Zwergenland" vorstellen könnte. Dass es so schnell gehen würde, damit hatte sie nicht gerechnet. Am 18. Februar machte sie sich auf der Kuratoriumssitzung mit den Eltern bekannt, am 26. Februar kam sie zur Faschingsfeier in die Rossauer Einrichtung.

Sie hat schon die ersten Pläne für Kita-Höhepunkte. Natürlich ist Ostereiersuche im April Programm. Auch zum Oma- und-Oma-Nachmittag will die neue Leiterin einladen. Vorher steht leider viel "Bürokram" an, meint Sandy Schulz, aber Aufräumen und Sortieren bleibe bei einer Übernahme eben nicht aus.

"Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Eltern und hoffe darauf, dass wir bald wieder auf die 20 Kinder kommen, die hier einmal waren."