Der Sportlerball, zu dem die Osterburger "Eintracht" zum Sonnabendabend eingeladen hatte, wurde wieder zu einem Höhepunkt im biesestädtischen Sport- und Vereinsgeschehen.

Osterburg l In der Lindensporthalle saßen Fußballer, Lauffüchse, Gymnastikfrauen, Tischtennisspieler, Flessauer Reiter, Tennisspieler, Freunde vom Sportverein Krevese, Handballer, Volleyballer und viele andere Sportfreunde mehr, vom Vereinsvorsitzenden Jörg Gerber begrüßt, einträchtig nebeneinander, um ausgelassen zu feiern.

Traditionell ehrte bei dieser Gelegenheit die Einheitsgemeinde Osterburg den Sportverein, die Sportlerin und den Sportler des Jahres für besondere Leistungen und beispielhaftes ehrenamtliches Engagement im Sport.

Ex-Boxmeister moderiert den Abend

Lukullisch mit "Lukullus" ging der Abend weiter. Das Catering-Unternehmen aus Wittenberge hatte die gastronomische Versorgung übernommen, und weder an dem Sortiment noch an der Qualität des Büfetts gab es etwas auszusetzen. Die musikalische Unterhaltung lag bei der Express-Partyband aus Hoyerswerda, die vor allem nach dem Essen Schwung in die satten und mehr oder weniger sportgeübten Körper brachte. Moderiert wurde der weitere Verlauf des Balls von Detlef Maaß, den Jörg Gerber als "ehemaligen DDR-Meister im Boxen" vorstellte. Der ging auch locker zur Sache und kündigte gleich als Programm-Highlight TABEA an, was als Kürzel für Tanz-Bewegung-Anmut stehen soll. Die vier jungen Damen waren gewiss nur eine Abordnung vom Sport- und Kulturclub aus Halle an der Saale. Dieser Club hatte in der Vergangenheit nicht nur als Finalist in einem RTL-Wettbewerb "Supertalent" auf sich aufmerksam gemacht, sondern in seinen Reihen befinden sich mehrere Europameister- und Weltmeistertitelträger im Showtanz. Alles in allem also eine hochkarätige Begleitmannschaft, die Jörg Gerber für den Sportlerball mobilisiert hatte.

Gäste loben die Veranstaltung

Tanz mit der Express-Partyband und Showtanz, beispielsweise "Lady in red" - vier Ladies in einem Kleid - und das sich pythonartig schlängelnde TABEA-Damenquartett, auf dem Hallenparkett wechselten zunächst einander ab, bis später die Band aus der Lausitz nur noch zum Tanz bis weit nach Mitternacht aufspielte. Kommentar von den Lauffüchsen Bärbel und Ulf Ziegenbein: "Es war wieder sehr schön."

   

Bilder