Osterburg l "Ihr könnt das Kinder-Vaterunser auch noch putzen", sagte Pfarrerin Claudia Kuhn am Samstagmorgen zu den zwei Konfirmandinnen, die sich in St. Nicolai zum Kirchenputz eingefunden hatten.

Ein Dutzend Helfer wirbelte im Gotteshaus, damit zu Ostern alles frisch und sauber ist. Ekkehard Groskopf gab zu: "Ich bin gebürtiger Schlesier und seit 1946 in Osterburg zu Hause, wurde hier sogar konfirmiert.Aber beim Kirchenputz mache ich wohl nachweislich erst zum dritten oder vierten Mal mit." Der aus Rhinow stammende Heinz Fischer wiederum weiß ganz genau: "Also seit 1970 bin ich sicher mit dabei. Wir machen sogar den Frühjahrsputz zu Hause vorher fertig, damit wir dann für den in der Kirche Zeit haben."

So viel Enthusiasmus konnte der evangelischen Pfarrerin nur recht sein. Für das Auslegen der Teppiche brauchte sie männliche Unterstützung. Wie in den Vorjahren packte Klaus-Dieter Freyer mit an. Und auch Hans-Joachim Haun und Thomas Kruppke gehörten zu den Fleißigen. Der Weihnachtsbaumständer war inzwischen schon verstaut. Pauline Woop und Jördis Michaelis vertraten die Konfirmanden und wischten von der kleinen Kirche den Staub ab. Im oberen "Stockwerk" gab es nicht viel zu wischen. "Am 13. März ist der letzte Orgel-Rest in die Werkstatt nach Dresden abtransportiert worden", bemerkte Kantor Friedemann, "aber wenn alles nach Plan läuft, kommen im Herbst schon die Stellagen zurück."

Spenden für die Orgel-Restaurierung benötigt

Bis dahin hofft der Kantor auf weitere Geldspenden. "Wir brauchen noch die Summe von 50000 Euro", schob Friedemann Lessing nach.

Helfen soll unter anderem der Buchbasar im hinteren Teil der Nicolai-Kirche. Zum Ostergottesdienst wird der Kantor wie an den Folgeterminen an der kleinen Orgel sitzen. "Wir haben an dem Tag außerdem eine Taufe und die neue Leiterin des evangelischen Kindergartens, Antje Bahlke, wird vorgestellt. Um 10.30 Uhr geht es los", kündigte Claudia Kuhn an.

Bilder