Sport wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Helga Schulze kann diesen Satz nur unterstreichen. Die 80-Jährige senkte ihren zuvor hohen Blutdruck und halbierte die Tabletten-Dosis.

Seehausen l Ohne Sport könnte sich Helga Schulze ihr Freizeitprogramm nicht mehr vorstellen. Mindestens zweimal in der Woche hält sich die Seehäuserin im Fitness-Gym in der Bahnstraße fit. Unter professioneller Anleitung von Trainer Sven Laaß bringt sie ihren Körper in Schwung. Und das mit 80 Jahren! Sie möchte die sportlichen Einheiten nicht mehr missen, das super Klima im Fitnessstudio, die netten Gespräche. Und: Ihr Gesundheitszustand hat sich dadurch enorm verbessert.

Ihr hoher Blutdruck beunruhigte sie. "Ich muss etwas dagegen unternehmen", sagte sich Helga Schulze und nahm auf Anraten ihres Arztes Kontakt zu Sven Laaß und dem Fitness-Gym auf. Das war im Dezember 2007. Vom ersten Moment an fühlte sich die Seehäuserin wohl und von den Sportlern und Trainingspartnern gut angenommen. "Ich hatte auch keine Berührungsängste", blickte Schulze zurück, die eigentlich für Sport nicht zu begeistern war. Das änderte sich fortan. Es wurde ein Trainingsplan erstellt. Und jeden Montag und Donnerstag machte sie sich auf den Weg in die Bahnstraße. Nach dem "Einrollen" auf dem Fahrrad-Ergometer, meist eine Viertelstunde", stehen diverse Geräte auf den Plan. Der Trainer spricht von Zirkeltraining, nacheinander werden spezielle Übungen absolviert, die der Kondition und der Beweglichkeit zugute kommen. Brustpresse, Rückenisolator, Butterfly oder die Seilzugmaschine - Helga Schulze kräftigt Rücken, Arme und Beine. "Auch leichtes Hanteltraining streuen wir ab und an ins Training mit ein", sagt Laaß, der stets als Betreuer zur Seite steht. Auch wenn die Seehäuserin, mittlerweile sieben Jahre Mitglied im Fitness-Gym, bereits zu den "Profis" zählt. Dass sich das regelmäßige Training so positiv auf ihre Gesundheit auswirkt, damit rechnete sie nicht.

"Wir sind hier wie eine Familie"

"Ich kann das nur jedem empfehlen", gibt Helga Schulze speziell der älteren Bevölkerung den Rat, auf Sport zu setzen. Nicht nur ihr Blutdruck entwickelte sich auf Normal-Niveau, auch die steifen Gelenke, die sie früher ärgerten, gehören der Vergangenheit an. Zudem reduzierte sich bei ihr der Tablettenbedarf. "Ich nehme etwa die Hälfte weniger als zuvor", sagt sie mit Stolz. Weiterer Nebeneffekt: "Ich bin viel ausgeglichener geworden."

Zweimal zwei Stunden wöchentliches Fitness-Programm sind für die 80-Jährige Pflicht. Sie freut sich auf die Übungen, auf die Leute im "Gym": "Es herrscht hier ein super Klima. Wir verstehen uns alle toll." Und Sven Laaß pflichtet ihr bei. "Wir sind hier wie eine Familie." Der Inhaber, der in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feierte, kann bereits auf eine gewisse Anzahl an Senioren verweisen, die in der Seehäuser Einrichtung etwas für ihre Gesundheit tun.

"Ich kann es mir ohne Sport nicht mehr vorstellen. Und ich weiß auch, dass er mein Leben verlängern kann", ist sich Helga Schulze bewusst. Sie hat vor sieben Jahren ihr Leben verändert. Und der Gesundheitszustand gibt ihr recht, dass es die richtige Entscheidung war.