Neukirchen l Zweimal im Jahr finden im Ausrückebereich Altmärkische Wische der Feuerwehr gemeinsame Schulungen beziehungsweise Übungen statt. 25 Kameradinnen und Kameraden aus den Dörfern Falkenberg, Lichterfelde, Wendemark und Neukirchen sowie aus Schönberg trafen sich am Samstagvormittag im Raum der Freiwilligen Feuerwehr Neukirchen, um im Umgang mit den neuen Digitalfunkgeräten "sattelfest" zu werden.

Nach der Begrüßung durch den stellvertretenden Verbandsgemeindewehrleiter Olaf Günther nahm der Wehrleiter von Neukirchen, Danny Rösel, als Schulungsleiter das Wort. Er stellte seinen Ausführungen zur Bedienung der neuen Technik voraus, dass der Digitalfunk ein neues System im Funkverkehr darstellt. Dieses ist nicht mehr regional, sondern national strukturiert. Zum anderen ist es ein Netz für die Behörden, welches die jeweils einzeln vorhandenen Netze für jede Organisation ablöst.

Ein weiterer Vorteil ist der, dass es die "Scannerfreunde" schwer haben, den Funkverkehr unerlaubt abzuhören. Bei der praktischen Arbeit mit den Geräten kam auch zum Ausdruck, dass der Neukirchener Mannschaftstransportwagen (MTW) noch nicht mit einem Fahrzeugfunkgerät auf digitaler Basis ausgerüstet ist. Die Kameraden hoffen auf eine baldige, unkomplizierte Lösung des Problems.