Osterburg (nim) l Über eine lange Liste von Kandidaten für den Osterburger Stadtrat hat am kommenden Dienstag, 8. April, der Wahlausschuss zu befinden. 59 Frauen und Männer wollen am 25. Mai über insgesamt sechs verschiedenen Listen in den Stadtrat der Einheitsgemeinde einziehen.Wie Wahlleiter Detlef Kränzel auf Volksstimme-Nachfrage bestätigte, haben die CDU, die SPD, Die Linke, die FDP und Bündnis 90/Die Grünen fristgerecht Listen mit Kandidaten eingereicht. Außerdem liegen dem Wahlausschuss die Vorschläge der Wählergemeinschaft Land vor. Einzelbewerber gebe es nicht. Auf der Liste von Bündnis 90/Die Grünen stehe allerdings nur ein Kandidat, berichtete der Wahlleiter.

Am 8. April entscheidet der Wahlausschuss bei allen Kandidaten darüber, ob sie die Voraussetzungen erfüllen, um zur Wahl zugelassen zu werden. "Die bereits erfolgte Vorprüfung der Unterlagen hat ergeben, dass ich die Zulassung aller Kandidaten empfehlen werde", kündigte der Wahlleiter bereits an.

Mit der gleichen Empfehlung können auch die Frauen und Männer rechnen, die sich bei der Kommunalwahl am 25. Mai um einen Sitz in den Ortschaftsräten Osterburg, Meseberg, Königsmark, Düsedau, Walsleben, Erxleben, Ballerstedt, Flessau, Gladigau, Rossau und Krevese bewerben. Detlef Kränzel konnte in diesem Zusammenhang bestätigen, dass sämtliche Ortschaftsräte auch in der kommenden Legislaturperiode bestehen werden. "Wir haben für jeden Ortschaftsrat ausreichend Kandidaten", teilte der Wahlleiter abschließend mit.