Das Frühjahr kommt mit Macht. Nicht nur Gärtner bekommen das dieser Tage in ihrem Arbeitsablauf zu spüren.

Seehausen l Im Sommer 2012 wurde das grüne Klassenzimmer auf dem Festgelände am Seehäuser Umfluter hinter der Stadtinfo mit der Unterstützung vieler Helfer und Fördermitteln quasi aus dem Boden gestampft (wir berichteten).

Nachdem der lange Winter 2013 nur eine vergleichsweise kurze Saison im Freien ermöglicht hatte, wollen Initiatoren sowie Nutzer des Projektes in diesem Jahr richtig durchstarten. Um den Unterrichtsraum ohne Mauern und Barrieren auf Vordermann zu bringen, fanden sich die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft "Grünes Klassenzimmer" aus der Klasse 7b der Sekundar- und Gemeinschaftsschule Seehausen gestern Vormittag zu einem Frühjahrsputz ein.

Handwerkliche Fähigkeiten gefragt

Viel mit putzen hatte die Aktion unter der Regie von Lehrerin Sabine Fehlandt und Schulsozialarbeiterin Mandy Gauditz indes nicht zu tun. Bei den jungen Damen und Herren waren eher handwerkliche Fähigkeiten gefragt, bei denen sie Unterstützung von Stadtarbeiter Ralf Näbsch und Lutz Hübner bekamen. Näbsch stand sozusagen stellvertretend für das Engagement der Stadt, die bei der Pflege des Areals nicht nur beim Rasenschnitt hilft. Hübner begleitet das grüne Klassenzimmer ehrenamtlich und uneigennützig als Privatmann von Anfang an. Die beiden Pädagogen loben den unermüdlichen Falkenberger als gute Seele des Projektes.

Bevor der Frühjahrsputz gestern begann, gab es doch einen Hauch von Unterricht. Nämlich als die Ziele des Tages durchgesprochen und Aufgaben verteilt wurden. Obwohl sich eine Einteilung fast erübrigte, weil sich für jedes Vorhaben Freiwillige fanden Die Bandbreite reichte vom Ausbessern des Weidenzaunes, für den die Kommune schon Baumaterial bereitgelegt hatte, über das Streichen der Holzelemente, der Neubepflanzung des Hochbeetes mit Eingangspforte, der Neufassung von Informationstafeln bis zum Umsetzen und Nachbefüllen des Insektenhotels, für das sich die Naturfreunde künftig mehr Akzeptanz von ihrer sechs- beziehungsweise achtbeinigen Zielgruppe erhoffen. Die wichtigste Nebensache des Einsatzes - die Verpflegung - war auch organisiert. Ein Bäcker sponserte die Brötchen fürs zweite Frühstück - und war als Sponsor kein Einzelfall. Das Pflanzenmaterial steuerte ein Supermarkt der Stadt bei. Die Farbe spendierte ein Magdeburger Unternehmen, um nur einiges zu nennen.

Unbekannte stehlen ein Vogelhäuschen

Zu den Aufgaben, die sich bei einem Einsatz nicht alle erledigen ließen, gehört auch das Instandsetzen des Fußführpfades, auf dem Nutzer barfuß unterschiedliche Untergründe erkunden können. Außerdem ist ein neues Vogelhäuschen geplant. Eines von zwei Exemplaren hatten Unbekannte im März samt Stumpf und Stiel mitgehen lassen. Was die beiden Pädagoginnen bedauerlich finden, weil sowohl das Häuschen als auch der Bauplan auf das Konto der AG-Schüler gegangen war. Beide hoffen, dass die Selbstbedienung kein Beispiel für Nachahmer ist.

Natürlich soll das Klassenzimmer, wie es der Name schon vermuten lässt, weiter dafür genutzt werden, um dem Nachwuchs, der sich nicht nur aus der Sekundar- und Gemeinschaftsschule, sondern unter anderem auch aus der Grundschule und Kindertagesstätten rekrutiert, etwas beizubringen. Die Schüler werkelten gestern aber auch in dem Wissen, dass Ausflügler (vor allem Caravan-Urlauber) das Natur-Areal in direkter Nachbarschaft zum Altstadtzentrum ebenso gerne nutzen wie Seehäuser Bürger.

   

Bilder