Ihre dritte Auflage erlebte am Sonnabend die Comedy- und Dinnernacht im Eichstedter Dorfkrug. Dort sorgten wieder Edgar-Peter Kuss, Enrico Reumann und Mario Menzel aus Wust und Rathenow für eine gehörige Beanspruchung der Lachmuskulatur des Publikums.

Eichstedt l Das Comedy-Dinner in Eichstedt ist längst über die Ortsgrenzen hinaus bekannt und beliebt. Gäste aus der ganzen Region kamen, um sich einen amüsanten Abend zu gönnen. Wieder war die Veranstaltung schon im Vorfeld ausverkauft.

Zunächst stärkten sich die Besucher ausgiebig. So konnte die Comedy-Show starten. Die drei Akteure Edgar-Peter Kuss, Enrico Reumann und Mario Menzel, die letztmals im Dezember in Eichstedt gastierten, hatten ein neues Programm in petto, wobei ihre altbekannten Figuren wieder im Mittelpunkt standen. Zum Beispiel Martin, ein Eigenbrödler ohne Freunde, der so phlegmatisch durchs Leben geht, dass man ihn einerseits bedauern, andererseits aber auch über ihn lachen kann - zumindest wenn er von Enrico Reumann dargestellt wird.

Peter Kuss erörtert typische Frauen-Fragen

Die Brüller auf seiner Seite hatte auch Edgar-Peter Kuss, der unter anderem fünf Fragen erörterte, die nur Frauen stellen und anschließend auch noch die fünf Stufen der Alkoholeinwirkung bei Männern beschrieb.

Vor allem die zeitlosen Sketsche von Herricht und Preil erfreuen sich beim Publikum größter Beliebtheit. Und so amüsierten sich die Zuschauer prächtig bei gespielten Szenen wie "Im Postamt". Ein Wiedersehen gab es auch mit dem Rentner Igor aus dem Altenheim, der sich mit seinem Mitbewohner Herbert unterhält und beispielsweise beschreibt, wie es ist, wenn die "Simmeringe" anfangen zu lecken. Zur Freude des Publikums gab es aber beispielsweise auch ein Wiedersehen mit Else Kußnowski, dem singenden Sexwunder aus Wust und Marlene Jaschke, der singenden Handtasche aus Hamburg.

Die Zuschauer waren begeistert. Mehrfach zwischendurch gab es stehende Ovationen für die Künstler. Gegen Jahresende soll die Comedy- und Dinnernacht in Eichstedt die vierte Auflage erleben.