Die Vorbereitungen für die 23. Auflage des Osterburger Ostermarktes sind fast abgeschlossen. Das Spektakel geht am Sonnabend, 19. April, im und am Kreismuseum über die Bühne.

Osterburg l Traditionell sollen am Ostersonnabend in der Zeit von 10 bis 17 Uhr in allen Räumen des Kreismuseums Angebote zum Schauen, Einkaufen und Mitmachen einladen. Aktuell gehen die Markt-Organisatoren um Museumschef Frank Hoche von rund 30 verschiedenen Ständen aus, die unter dem Dach des Fachwerkhauses Platz finden.

Günstige Wetterprognosen sorgten in den zurückliegenden Tagen zudem dafür, dass die Veranstalter immer fester darauf bauen, auch das an der Breiten Straße gelegene Vorgelände und den Museumshof in das Geschehen einzubeziehen. Auf letzterem könnte beispielsweise die Seildrehmaschine in Aktion treten, von dort wollen auch Ute Romahn und Stefan Gompper zwischen 10.30 Uhr und 12 Uhr sowie zwischen 15 und 17 Uhr regelmäßige Touren mit der Ponykutsche anbieten.

Auf dem Hof findet zudem eine Bühne ihren Platz. Sie wird ab 10 Uhr zum Ort eines abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramms, in das sich der Evangelische Kindergarten (10 bis 11 Uhr), die Osterburger Blasmusikanten (11 bis 13 Uhr), die Tanzbienchen der Osterburger Carnevalsgesellschaft (ab 13 Uhr) und der Gemischte Chor Osterburg (von 14 bis 15 Uhr) einbringen.

Um das leibliche Wohl kümmert sich der Förderverein des evangelischen Kindergartens, der deftige Kost wie Bratwurst und Steaks anbieten möchte. Die Versorgung mit Kaffee und Kuchen übernehmen eine neunte und eine elfte Klasse aus dem Markgraf-Albrecht-Gymnasium. Fruchtweine bietet Michael Schulz aus Osterburg an. Und für eine weitere Alternative sorgt schließlich das Museum selbst. "Natürlich werden wir das Osterburger Osterwasser anbieten", kündigte Frank Hoche auf Nachfrage schmunzelnd an.