Krevese (fsc) l Seine dritte Staudenbörse veranstaltete der Landfrauenverein Krevese am vergangenen Sonnabend am Dorfgemeinschaftshaus des Ortes. Bis auf eine Schnittlauchstaude waren nur Blumen im Tausch- und Kaufangebot. Wer von den zwölf Landfrauen, so viele Mitglieder zählt der Verein, der in zwei Jahren sein 20-jähriges Bestehen feiern möchte, Stauden aus seinem Garten erübrigen konnte, hatte sie mitgebracht.

Angebot von Maiglöckchen bis zu Pfingstrosen

Man fand in den Kisten und Körbchen unter anderem Japanisches Maiglöckchen, Phlox in verschiedenen Farben, Jacobsleiter, Spiegeleiblumen, Pfingstrosen, Grasnelken, Kornblumen, Lilien und Silbertaler. Anita Mertens hatte etliche Bartnelken mitgebracht, die landläufig auch als Troschnelken bezeichnet würden, hieß es. Doch diese Bezeichnung war wenig bekannt.

Torten, Kaffee und Gelegenheit zum Klönen

Alle zwei Jahre findet nach Angabe von Katrin Knespel, der Vereinsvorsitzenden, eine solche Tauschbörse statt. Wer vor sechs Jahren auf die Idee dazu gekommen war, ob sie oder ihre Mutter Sigrid, die dieses Mal mit 25 Stauden beziehungsweise Pflanzen dabei war, wusste sie jetzt nicht mehr; "auf alle Fälle entstammt sie dem Hause Knespel", erinnerte sich die Vorsitzende des Landfrauenvereins. Und: "Vor zwei Jahren waren viele Besucher mit Stauden gekommen." Christa Stark wusste noch: "Alle Pflanzen, die hier in der steinernen Umrandung des Platzes wachsen, hatten wir damals angepflanzt, weil es hier so mager aussah."

Auch dieses Jahr waren die Organisatorinnen mit der Resonanz auf ihr Angebot sehr zufrieden. Ganz sicher trugen auch die leckeren Torten zum Kaffee und die Möglichkeit zum geselligen Klönen ihren Anteil dazu bei, dass viele Einwohner bei der Staudenbörse dabei waren.

Bilder