Wanzer (rfr) l Am Deutscher Weg bei Wanzer kam es am Freitagabend um 20.33 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, der es trotz seiner Schwere nicht in die Pressemitteilung der Polizei schaffen dürfte. Denn bei dem Szenario handelte es sich um eine Übung mit dem Schwerpunkt technische Hilfeleistung für die Feuerwehren aus Wanzer, Deutsch, Aulosen und Pollitz, die Verstärkung aus Seehausen bekamen.

Die besondere Herausforderung der Aktion lag neben den eigentlichen Standardarbeiten am Unfallort, die vom Absperren und dem Ausleuchten der Einsatzstelle über das Bedienen von hydraulischem und pneumatischem Rettungsgerät bis zur kompetenten Führung reichten, vor allem im Umgang mit dem Rendezvoussystem, das rund 40 Blauröcke vor Ort zusammenführte.

Eine detaillierte Auswertung folgt noch, aber eine kleine Einschätzung hatte der stellvertretende Verbandsgemeindewehrleiter Norman Schulze, der am Freitagabend vom stellvertretenden Ortswehrleiter Christian Bauer und vom Seehäuser Stadtwehrleiter Enrico Schmidt bei der Übungsleitung unterstützt wurde, schon parat.

Während technische Ausstattungsmängel laut Schulze nicht zu erkennen gewesen seien und sich bei den eigentlichen Rettungsarbeiten offenbar die intensive Ausbildung in den Ortswehren bezahlt gemacht habe, entdeckte er Verbesserungswürdiges bei der Koordinierung durch die Führungskräfte sowie bei der Kommunikation und am Informationsfluss am Unfallort.