Zum traditionellen Oster- und Preisschießen hatte die Schützengilde zu Osterburg am Wochenende auf ihren Schießstand am Fuchsbau eingeladen. Nicht nur ihre Mitglieder und die anderer Schützenvereine nahmen teil, sondern auch nicht organisierte Freunde des Schießsports.

Von Frank Schmarsow

Osterburg l So ließen sich 36 Bewerber um 18 Preise in die Teilnehmerliste eintragen. Gilde-Vorsitzender Ulrich Bauer wertete die Teilnehmerzahl gegenüber der Volksstimme als "schon recht gut; über noch mehr Schützen und Schützinnen hätten wir uns natürlich gefreut".

Als Schießleiter fungierte Rolf Fischer, die Standaufsicht hatte Detlef Koeppen, und Olaf Meser besorgte in bewährter Weise die Kassierung, Patronenausgabe und führte die Schützenliste (alle Gilde). Für die gastronomische Versorgung war Ramona Fischer zuständig.

Teilnahmeberechtigt waren alle Bürger, die das 15.Lebensjahr vollendet hatten. Geschossen wurde mit dem Kleinkalibergewehr auf 50 Meter Entfernung, sitzend aufgelegt; eine Serie fünf Schuss. Es galten die Richtlinien der Osterburger Schützengilde. Die Wertung erfolgte getrennt nach Bürgern und Mitgliedern des Deutschen Schützenbundes, wobei Mitglieder anderer Schützenvereine in der Wertung zur Osterburger Gilde gerechnet wurden. Zwei Bürgerschützen folgte ein Gilde-Schütze. Bei Ringgleichheit, und das gab es mehrmals, entschied das bessere Trefferbild. Es konnten beliebig viele Serien geschossen werden; die sechste, zwölfte und 18. Serie waren gratis. Alle Preise - eine Flasche Sekt, Kosmetikum, Oster-Naschwerk aus Schokolade - waren gleichwertig. In der Endabrechnung erwies sich, dass niemand die ideale Trefferzahl von 50 Ringen erreicht hatte. Bei den Bürgerschützen belegten Rolf Gehrmann aus Goldbeck und Tassilo Teek aus Osterburg mit jeweils 48 Ringen Platz eins und zwei dieses Wettbewerbs.

Rolf Gehrman und Tassilo Teek sorgen für die Bestmarken

Dritter wurde Sören Engel, ebenfalls Osterburg, mit 47Ringen. Die Rangfolge der Gildeschützen führte Petzer Merkert an, gefolgt von Mark Fengler und Detlef Koeppen - alle 47 Ringe und alle Osterburg.

Gilde-Chef Ulrich Bauer wies in dem Zusammenhang bereits auf die nächsten beiden Schießsporttermine hin: In zwei Durchgängen, am 24. und am 31. Mai, wird beim Preisschießen zugleich der Bürgerschützenmeister ermittelt. Das Schießen findet von 13 bis 18 Uhr wie gewohnt auf dem Fuchsbau statt.

Bilder