Von ihrer Sprintstärke überzeugten die Schüler der Seehäuser Grundschule gestern zwei Gäste, die die Mädchen und Jungen zu sehr guten Leistungen motivierten.

Seehausen l Die Turnhalle des wischestädtischen Grundschul-Komplexes wirkte gestern nicht wie üblich. Modernste Technik stand bereit: Zu den acht Lichtschranken, die sich auf zwei Laufbahnen in regelmäßigen Abständen verteilten, kamen außerdem zwei Ampelanlagen. Sollte sich die Schülerschar etwa dem Straßenverkehrs-Training widmen? Nein. Sie sollte so schnell wie möglich die markierte Strecke laufen. Und das machten die Seehäuser Mädchen und Jungen sehr ordentlich, wie die beiden Gäste lobten.

Evelyn Claus und Felix Petter vom Projekt "Expedition mit Pepe" legten mit ihrem Sprintparcours einen Stopp in Seehausen ein. "Wir wollen die Schüler zu besseren Leistungen motivieren", machte das Duo klar, das jede Klasse der Einrichtung in der Sporthalle begrüßte und zunächst eine Erwärmungsrunde einlegte. Anschließend standen die Sprints auf dem Programm. "Wir suchen heute den schnellsten, den wendigsten, den geschicktesten Läufer", spornte Evelyn Claus den Nachwuchs an. "Strengt ihr euch auch an?" Ein lautes "Ja" hallte durch die Turnhalle. Bereits zum Start hieß es: Konzentration! Denn das bei Grün losgerannt wird, war klar. Aber die Anlage besaß ein linkes und ein rechtes Feld. Parallel dazu musste die linke oder rechte Seite als Startbahn ausgewählt werden. Eine schnelle Reaktion und somit ein geglückter Start ist bei einer Strecke von rund 17 Metern Garant für eine gute Zeit.

"Wir haben insgesamt vier Messpunkte aufgebaut", sagte Felix Petter, der die Zeiten auf dem Computer nachlesen konnte und jeden einzelnen Schüler über die Ergebnisse informierte.

Großes Finale steigt in Leipzig

Und dementsprechend Hinweise gab, wo noch Verbesserungsbedarf bestand. Ob beim Start, beim Richtungswechsel oder beim Umkurven der Kegel - auf dem Rückweg ins Ziel ging es per Slalom.

Jeder Schüler hatte nicht nur einmal die Chance, seine aus dem ersten Durchgang erzielte Zeit zu verbessern. Neben der Motivation stand der Spaß bei diesem Wettbewerb im Vordergrund. Denn die Besten haben sich qualifiziert. Und das waren aus der Seehäuser Grundschule nicht wenige. Beim gestrigen Auftakt, den die Klasse 3a vollzog, schafften alle Mädchen und Jungen den Sprung zum Lokalausscheid, der am 1. Mai in Wittenberge über die Bühne geht.

Das große Finale steigt dann in den Sommerferien in Leipzig. Genauer gesagt am 19. Juli. Und dann vielleicht auch mit Teilnehmern aus der Seehäuser Grundschule, die sich jedoch erst einmal in Wittenberge mächtig ins Zeug legen müssen.