Eins steht fest. Ohne den Bordercollie Georgie von Jutta Schulze aus Kossebau würde es die Gruppe nicht geben. Am Sonnabend gründeten zehn Hundefreunde die Gruppe "Georgie Friends".

Kossebau l Anlass, dem Kind einen Namen zu geben - schließlich treffen sich die gleichgesinnten Hundeliebhaber seit Herbst regelmäßig Sonnabendvormittag bei der bekannten "Kuschelwuschel"-Frau -, ist das Kossebauer Johanniparkfest. Dort tritt die Gruppe erstmals mit einem Programm auf. Tricks und Hundetanz werden seit gut einem halben Jahr einstudiert, und die Arbeit trägt Früchte. "Man beachte das friedliche Miteinander der Hunde", merkte Jutta Schulze stolz lächelnd an. "Das war nicht immer so."

In jeder Beziehung eine bunte Mischung

Die interessierten Männer und Frauen kommen aus Seehausen, Boock, Flessau, Stapel, Gagel, Gladigau und natürlich Kossebau. Und bunt gemischt sind auch die Rassen vom Australian Shepherd über Deutsche Dogge, Spitz, Berner Sennenhund bis zum Bordercollie-Mischung. Julia und Grit May bringen mit ihrem anderthalbjährigen Mops Oskar zudem ordentlich Leben in die Bude. Carmen Liebsch gefällt an der Gemeinschaft, mal andere Leute und Hunde kennen zu lernen. Sie nimmt mit ihren Töchtern Anne und Lisa an dem Austausch teil. "Wir fragen uns untereinander auch Kleinigkeiten wie zum Beispiel, was der andere füttert", bemerkte Michael Gaida aus Flessau. Anica Bäthge betonte: "Man baut ein viel tieferes Vertrauen zu seinem Tier auf, und wir haben in der Gruppe auch einen Ansporn, beim nächsten Mal zu zeigen, welche Fortschritte der Hund gemacht hat." Die Gladigauerin ist mit ihrem Kleinen Münsterländer auch bei Facebook, wo die Mitglieder der Gruppe Fotos und Infos austauschen.

Fakt ist für alle, seit der Arbeit in der Gruppe "hört der Hund besser." Das gilt unter anderem für die zwölfjährige Franziska Lindecke aus Stapel, die mit Hunden aufgewachsen ist. Ihr Opa begleitet sie mit Australian Shepherd Balu regelmäßig nach Kossebau.

Sofort Feuer und Flamme für die Gründung der Gruppe war auch Verena Müller aus Kossebau. "Sie ist aktiv am Computer dabei und erfindet auch Choreographien mit", schwärmte Jutta Schulze. Auch Verena hat einen Bordercollie. Mit Enno arbeitet sie regelmäßig an Tricks.

Damit nicht nur die Hunde, sondern auch die Halter eine gute Figur machen, tragen sie dank der Unterstützung von Familie Liebsch künftig bei Auftritten wie dem Parkfest rote T-Schirts mit dem Schriftzug "Georgie Friends". Mit Bild des achtjährigen Georgie natürlich als großes Vorbild waren sich alle Teilnehmer einig. Am Sonnabend feierten die Hundefreunde nach dem einstündigen Training mit Imbiss und Sekt die Gründung von "Georgie Friends".

Bilder