Seit 2005 ist die Priorit AG in Osterburg ansässig. Wie sich der Spezialist für Brandschutzlösungen entwickelt hat und welche Zukunftspläne er verfolgt, loteten am Montagabend Osterburger Ortschaftsräte bei einem Besuch im Unternehmen aus.

Osterburg l Seit ihrer Eröffnung vor neun Jahren habe sich die Osterburger Niederlassung des in Hanau ansässigen Unternehmens Priorit ständig weiterentwickelt. Darüber informierte Betriebsleiter Marcus Ploewka die Politiker. 2005 habe der Standort mit 24 Beschäftigten begonnen, "mittlerweile sind wir bei 70 Mitarbeitern", so Ploewka.

Kunden in Deutschland und im übrigen EU-Raum

Mit dieser Belegschaft werden wochentags im Dreischichtsystem hauptsächlich feuerwiderstandsfähige Bauteile mit dekorativen Oberflächen angefertigt. Die Produktpalette umfasst standardisierte Systemlösungen (Räume, Wände, Türen und Klappen), aber auch Brandschutzschränke für Elektroverteiler, Akten oder Gefahrstoffe. Seinen Absatzmarkt hat das Unternehmen hauptsächlich in Deutschland und dem übrigen EU-Territorium, in Einzelfällen war der Hersteller aber auch schon im südamerikanischen und asiatischen Raum engagiert.

Mit dem Angebot bewegt sich die Priorit AG in einer Nische. Die füllt das Unternehmen aber offenbar so erfolgreich aus, dass die 2005 bezogene frühere Montagehalle schnell an ihre räumlichen Grenzen stieß. Der Betrieb investierte deshalb in den zurückliegenden Jahren unter anderem in die Erweiterung seiner Lagerkapazitäten. Nun steht ein weiterer Hallenanbau auf der Agenda, der sich bereits im Genehmigungsverfahren befindet.

Erster Spatenstich noch in diesem Jahr

"Der erste Spatenstich soll in diesem Jahr erfolgen, für das Frühjahr 2015 rechnen wir mit der Übergabe der 1400 Quadratmeter großen Halle", informierte Marcus Ploewka. Der Betriebsleiter bestätigte, dass bei der erheblichen Erweiterung der Produktionskapazitäten eine erneute Aufstockung der Belegschaft denkbar sei, konkrete Zahlen nannte er aber noch nicht. Detailliert stellte er dafür bei einem Rundgang durch die Produktionsstätte Fertigungsprozesse, Abläufe und Produkte vor, zudem ging er auf Fragen der Ortspolitiker ein. Unter anderem bejahte Marcus Ploewka gegenüber Wolfgang Tramp, dass die Priorit AG in Osterburg auch als Ausbildungsbetrieb agiert. Vom Ortsbürgermeister nahm der Betriebsleiter ein Dankeschön entgegen. Für die Einblicke in die Produktionsstätte, nicht zuletzt freute sich Klaus-Peter Gose schließlich darüber, dass die Priorit AG sowohl die Entstehung des Grafitto am Monsator-Haus als auch das Stadt- und Spargelfest mit einem Beitrag unterstützt.