Die 14. Auflage erlebte am Sonnabend das Spargelhoffest in Plätz. Bei schönstem Maiwetter lockte das Spektakel wieder hunderte Besucher auf das Anwesen von Familie Klaus Heinl.

Plätz l Kreisliche und regionale Prominenz hatte sich zum großen Hoffest eingefunden. Die bisherige Spargelkönigin Franziska Heinl dankte ab, mit Wehmut in der Stimme, denn es seien zwei schöne Jahre ihrer Regentschaft gewesen. Und die neue Majestät im Zeichen des Edelgemüses, Friederike Pefestorff, hielt ihre Antrittsrede, wobei sie Interna ihrer Abkunft, aber auch einiges Wissen über den Spargel preisgab.

Klaus Heinl bedankte sich bei seiner Frau Martina, die auch diese Auflage des Festes vorbereitet hatte. In bewährter Weise führte Burkhard Lüdicke durch das Programm, trat aber auch gemeinsam mit seiner Frau Christiane als Gesangsduo auf.

"Lysander" begeistert mit kreativen Songs

Für die musikalische Unterhaltung sorgte unter anderem die Stendaler Band "Lysander", deren Darbietungen Frontfrau Mirjam Miesterfeld - von Beifall begleitet - kommentierte. Applaus bekamen auch die anderen Akteure wie die Akkordeongruppe der Musikschule Fröhlich, die Tänzerinnen vom Sportverein Walsleben, die Schalmeienkapelle aus Kleinmühlingen in der Börde und viele weitere Mitwirkende. Wieder dabei waren die Kinder der Grundschule Goldbeck und die tanzenden Sugar-Girls. Die Osterburger Carnevalsgesellschaft hatte ihre jüngste Formation, die von Nicole Nuss und Janette Käckenmeister trainierten "Tanzbienchen" aufgeboten, die Rochauer Karnevalisten waren mit dem Männerballett und einer Kindertanzgruppe vertreten. Kinder der evangelischen Kita Osterburg hatten ebenfalls ihr Bestes zum Programm beigesteuert.

Aus der Schar seiner etwa 20-köpfigen polnischen Ernte-helfer, die in der Spargelsaison bis zu acht Wochen wichtige Hilfe im Betrieb leisten, ehrte die Familie Heinl Arkadiusz Drozdowicz für seine zehnjährige Treue mit einem Präsentkorb.

Ein Höhepunkt war wieder das Spargelwettschälen.

Gudrun Ebermann holt 1. Preis beim Schälen

Von den acht Aspiranten auf die ersten drei Preise - Körbe mit Wein und Spargel - hatten Gudrun Ebermann aus Goldbeck sowie Gerhard Gartz und Horst Klinke aus Osterburg die flinkesten Schälerhände.

Am Rande des vielfältigen bunten Treibens hatte sich auch allerhand abgespielt. Es fanden Führungen durch die Hofanlagen statt, es gab es eine kleine Technikschau mit dem "Prunkstück", einer Spargelvollerntemaschine. Kinder konnten sich in einer Hüpfburg austoben, ihre Kräfte am Kletterturm ausprobieren oder mit der "Familie Sonnenschein" - Kinderanimation - aus Magdeburg spielen. Viele Händler boten unter anderem Blumen, Jungpflanzen, Kräutertees, Obstbrände, Brot aus dem Feldbackofen und vieles andere an. Ilona Kaiser von der Schäferei Jeetzel aus Lüchow war bereits das vierte Mal auf Heinls Hoffest. "Hier ist es sehr schön und familiär, ich habe schon meine Kunden hier, und da lohnen sich die rund 70 Kilometer Anfahrt", sagte sie.

Wieder dabei war auch Carola Garlipp vom Hofladen Hassel mit Geschenk- und Dekoartikeln aus Naturmaterialien. Seit Jahren ist zudem die Osterburger Lebenshilfe mit einem Info-Stand mit Keramikverkauf vertreten, betreut von Fred Stoller und Peter Kunze. Natürlich gehörte auch Spargel aus Heinls eigenem Anbau zum Angebot.

Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt; die Schlangen vor der Ausgabe der Spargelgerichte und am Bratwurststand rissen bis in den Nachmittag hinein nicht ab. Allgemein zum Fest äußerten sich die Besucher durchweg positiv, wie Hans Schulz aus Stendal und Helga Kirsch aus Osterburg: "Rundum gelungen."

   

Bilder