Osterburg l Zu einem Jubiläumskonzert laden die Osterburger Blasmusikanten zum 11. Mai im Rahmen des Stadt- und Spargelfestes ein. Alle Freunde des musikalischen Blechs sind dazu von 14 bis 16.30 Uhr auf dem Großen Markt willkommen. Der beliebte Klangkörper, der sich besonders der volkstümlichen Musik widmet und damit eine große Fan-Gemeinde besitzt, feiert so sein 25-jähriges Bestehen.

Die Geburtsstunde des Ensembles schlug im Dezember 1989. Da trafen sich 15 Musiker im damaligen Kreiskulturhaus mit dem Ansinnen, die in Osterburg etwas eingeschlafene Blasmusik wieder zu wecken. Zuvor hatten Rüdiger Mallohn und Reiner Schulz zu ehemaligen Bläsern aus Musikschule beziehungsweise Pionier- und FDJ-Blasorchester Kontakt aufgenommen, um sie für einen Neuanfang zu gewinnen.

Gesangsduo ist seit 2009 dabei

Das klappte so gut, dass, auch mit Unterstützung durch den damaligen Kulturhausleiter Horst Gerber, am 19. Dezember die "Osterburger Blasmusikanten" gegründet werden konnten. Ein Jahr später ließ sich die Gruppe in das Vereinsregister eintragen, bereits 1993 folgte ein erster Fernsehauftritt. Noch im gleichen Jahr reiste das Orchester das erste Mal zu einem Musik- und Folklore-Festival nach Spanien, wo man auch die bis heute bestehende Freundschaft mit dem Spielmannszug von TuS Wandsbek schloss. Musikalisch geleitet wurde das Orchester in der Vergangenheit von Reiner Schulz und Volker Günzl. Seit Februar 2010 zeichnet Jürgen Emanuel dafür verantwortlich.

1995 richteten die Osterburger ein Blasmusikfest mit acht befreundeten Orchestern aus. Es blieb eine einmalige Angelegenheit, dafür waren die Biesestädter danach Mitbegründer und mehrfache Teilnehmer des Havelberger Blasmusikfestes; sie wirkten bei den ersten Karnevalsumzügen in Osterburg und Seehausen mit, waren auf Altmärkischen Heimatfesten und Sachsen-Anhalt-Tagen präsent, außerdem bei der Schloss-Maibowle in Calberwisch und bekamen 1996 den Kulturförderpreis der Stadt Osterburg. Man reiste ein weiteres Mal zu einem Festival nach Spanien, gab Konzerte in den USA, Kanada und Böhmen. Anlässlich von internationalen Hansetagen der Neuzeit tourte das Orchester seit 1995 nach Frankfurt/Oder und Slubice (Polen), Turku (Finnland), Osnabrück, Salzwedel, Lüneburg und Herford.

Bei der Schloss-Maibowle 2009 in Calberwisch präsentierten sie zum ersten Mal ihr Gesangsduo Jutta Völzke und Reiner Barrey. "Mit ihnen", sagte Vereinsvorsitzender Rüdiger Mallohn, "kamen neuer Schwung und Sound in das Orchester, und die Musikvielfalt wurde noch breiter."

Im Ergebnis dieser Entwicklung seien die Ausrichter des Sparkassencups auf die Osterburger Blasmusikanten aufmerksam geworden, hatten sie 2009 und 2011 eingeladen, "und in diesem Jahr", so Rüdiger Mallohn, "werden wir die Volksmusikanten-Party mit den ,Schäfern` und Monika Martin eröffnen." In den zurückliegenden 25 Jahren waren die Osterburger Mitgestalter vieler Stadt-, Dorf- und Vereinsfeste und gaben Benefizkonzerte, traten jährlich in der Volkssolidarität und in Seniorenheimen auf. Und freuten sich 2010 über eine besondere Auszeichnung: "Das war unsere Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Osterburg im Jahr 2010", sagte Mallohn.