Vor fast genau zwei Jahren wurde der Förderverein der Seehäuser Kindertagesstätten Lindenpark und Klosterschulplatz gegründet. Inzwischen ist die Mitgliederzahl auf 30 angewachsen, machte Vereinschefin Sindy Hennigs während der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend deutlich.

Seehausen l Der Verein freut sich über 30 Förderer, weitere aktive Mitstreiter sind aber in jedem Fall gern gesehen, bekräftigte die Vereinsvorsitzende Sindy Hennigs während der Zusammenkunft im Versammlungsraum der Seehäuser Feuerwehr. In ihrem Jahresbericht ging sie von Passagen des Paragraphen 2 der Satzung aus, in denen es unter anderem heißt: "Der Zweck ist die Förderung der Erziehung und Bildung in den Einrichtungen. Das wird durch eine ideelle, finanzielle und materielle Unterstützung verwirklicht."

Ohne eine Wertung vorzunehmen, stand als massenwirksame Veranstaltung die Organisation des Benefizkonzertes zu Gunsten der Tagesstätten im Vordergrund. 320 Gäste konnte damals die Mitorganisatorin und Schriftführerin des Vereins, Mandy Duske, in St. Petri begrüßen. Mit den Spenden im vierstelligen Bereich finanzierte der Verein Regale, ein Sonnensegel, einen Fotoapparat und eine Busfahrt für die Kinder in der Urlaubszeit ins Elefantendorf Platschow.

"Schutzengel" kam sehr gut an

Neben dieser materiellen Unterstützung kam auch die Veranstaltung "Schutzengel" für Kinder, Erzieher und Eltern sehr gut an. Eine Neuauflage für 2014 ist angedacht. Durch Unterstützung der Volksbank Osterburg-Lüchow-Dannenberg konnte eine Doppelschaukel angeschafft werden. Weihnachtsbaumverbrennung, Kuchenbasare, Sommer-und Drachenfest sind nur einige Stichpunkte, die von der Vereinsvorsitzenden in ihrem Bericht ausführlich gewürdigt wurden.

Der folgende Kassenbericht und die Einschätzung durch die Kassenprüfung bestätigten dem Verein eine Arbeit im Bereich der schwarzen Zahlen. "Wir haben gut gewirtschaftet", meinte der Vorstand. Für 2014 sehen die Mitglieder Parallelen zu den vorjährigen Aktivitäten. Eventuell ist eine Teilnahme am für den 13. Juli geplanten Waldfest machbar. Ob der Weihnachtsbasar und der Weihnachtsmarkt personell abgedeckt werden können, wird auf einer der nächsten Vorstandssitzungen entschieden. Die Mithilfe der Eltern und der Öffentlichkeit ist weiterhin gefragt, denn die Erziehung und Unterstützung des Nachwuchses geht alle etwas an, so das inhaltliche Fazit der Versammlung.