Drei Tage lang hielt die Party an der Biese Einwohner und Gäste in Atem. Und eines darf beim traditionellen Spargelfest natürlich nicht fehlen: der Spargelschäl-Wettbewerb.

Osterburg l Die Osterburger feierten! Und schälten! Bei dem von Stendals Sängerin Conny Walnsch zur sonnabendlichen Mittagszeit moderierten Wettbewerb widmeten sich die Teilnehmer dem Edelgemüse, das dem Fest in der Biesestadt seinen Namen gab. Der Spargelschäl-Wettbewerb hat zur Party Tradition. Und wer war aus dem siebenköpfigen Teilnehmerfeld die geschickteste Person? "Der erste Preis bleibt auch dieses Mal in Osterburg", verkündete Stadtrat Thorsten Schulz, Vorsitzender des Wirtschafts-Interessenringes (WIR), der nach dem Vergleich zu den ersten Gratulanten zählte. Hannelore Falke war die schnellste, hatte in 95 Sekunden das ein Kilogramm schwere Stangenpaket kochfertig geschält. Die Osterburgerin war bereits mehrfach am Start, landete oftmals im vorderen Feld. "Zweite war ich schonmal. Aber gewinnen konnte ich noch nie", sagte Falke.

Hinter der Zweitplatzierten Rosemarie Lüderitz aus Grassau erreichte Osterburgs Einheitsgemeinde-Bürgermeister Nico Schulz den beachtlichen dritten Rang, obwohl er zugab, diese Aufgabe eher selten zu verrichten. An seiner Seite schälte übrigens der litauische Landwirtschaftsattachè Mindaugas Milinis, der auch in Osterburg weilte.

Dass auch die amtierende Spargelkönigin Friederike Pefestorff das Edelgemüse bestens schälen kann, bewies sie bei diesem Wettbewerb, an dem außerdem die Osterburger Katrin Hasse, selbst Spargelkönigin von 1998, und MDR-Reporter Alex Huth teilnahmen.

Hannelore Falke nahm als Präsent eine große Flasche Sekt und ein Gutschein für ein Besuch in der Altmärkischen Kaffeestube vom WIR entgegen.

Bilder