Königsmark lSo viele Muttis, Vatis, Geschwister und Großeltern waren gekommen, dass die Plätze an den Kaffeetafeln gerade so ausreichten, zur Zufriedenheit des Personals und zur Freude der Kinder. Sie alle hatten sich mit der Vorbereitung viel Mühe gegeben.

Die Kinder hatten in ihrem kleinen Programm den Frühling gewürdigt, wobei die Ankunft der Zugvögel, deren Hochzeit und ihr Leben in der Nähe der Menschen die Hauptsache waren. Einige Eltern hatten wie oft zu besonderen Anlässen ein Märchenspiel vorbereitet. Es ist inzwischen das achte, hatten einige Vatis nachgerechnet. Und es sollte auch etwas Besonders sein: ein Märchen-Medley auf der Grundlage von "Hänsel und Gretel". Man hatte Passagen aus anderen Märchen wie "Rumpelstilzchen", "Schneewittchen und die sieben Zwerge", "Der Wolf und die sieben Geißlein", "Frau Holle" und "Aschenputtel" mit darin verarbeitet.

Waschraum bekommt neue Fliesen

Es war eine sehr vergnügliche Angelegenheit, die den Schauspielern viel Beifall einbrachte. Zur 850-Jahrfeier des Ortes im September soll das Stück erneut aufgeführt werden.

Die Kinder konnten sich von Daniela Rodenbeck, einer Mutti aus Rengerslage, lustige Gesichter schminken lassen. Mutti Bianca und Oma Christine Krause aus Dobbrun hatten ein Pony zum Reiten mitgebracht. Die Kinder konnten außerdem basteln und malen; Marion Marcinkowski und Marikna Heinath von der Verkehrswacht Stendal waren mit einer Brennstation erschienen, wo die Kinder unter Anleitung kleine Brettchen mit allerlei Motiven von der Blume bis zum Marienkäfer, kleine Sprüche und so weiter als Muttertagsgeschenke anfertigen konnten. Gegen Abend gab es Würstchen und Steaks vom Grill, wofür einige Vatis verantwortlich waren. Zugunsten der Kita wurde ein mit Sekt, Kaffee, Marmelade und anderen Dingen gefüllter Eimer versteigert.

Ute Roefe informierte die Besucher unter anderem, dass die Einheitsgemeinde Geld bereit stellt, damit Waschraum und Toiletten neue Fliesen bekommen können. Sie dankte den Muttis und Omas, die für diesen Tag zum Kaffee reichlich Kuchen gebacken hatten. "Auf sie ist immer ebenso Verlass wie auf die Vatis und Opas, die nie nein sagen, wenn unterstützende Hände gebraucht werden", sagte sie. Am 22. Juli findet die Abschlussfahrt zum Elefantenpark nach Platschow statt, an der alle Kinder sowie Eltern, die dabei sein möchten, teilnehmen können.

Den Gästen berichtete die Kita-Leiterin außerdem, dass derzeit 27 Kinder in der Einrichtung betreut werden - 13 Kita-, sieben Krippen- und sieben Hortkinder. Maximilian Iwanski und Lara Dähnrich werden im Sommer die Kita in Richtung Grundschule Iden verlassen. "Wir haben schon wieder viele Anmeldungen, so dass wir voll ausgelastet bleiben", meinte sie zufrieden.