Stendal (mr) l "Erhebliche qualitative und wirtschaftliche Vorteile" sollte sie bringen, die "gemeinsame Integrierte Einsatzleitstelle für den Brand- und Katastrophenschutz und Rettungsdienst der Altmark", wie die Rettungsleitstelle offiziell heißt. So steht es in der Zweckvereinbarung, die am 27. August 2012 von den Landräten des Landkreises Stendal und des Altmarkkreises Salzwedel unterzeichnet worden ist. Zahlreiche Krankheitsfälle, Überstunden, Überlastungsbeschwerden - in der gemeinsamen Rettungsleitstelle der beiden altmärkischen Landkreise spitzt sich die Lage zu: Mitarbeiter sind inzwischen nicht mehr bereit, dafür die Verantwortung zu übernehmen. Mehr lesen Sie in der nächsten gedruckten Ausgabe der Volksstimme oder im E-Paper.