Schönfeld (ans) l An diesem Sonntag, 18. Mai, wenn sich in der Region zum ersten Mal wieder private Gärten öffnen, sind Besucher herzlich eingeladen, sich vom Fortschritt in dem Garten ein Bild zu machen. Denn nach der Flut im Juni vergangenen Jahres sah es dort sehr trostlos aus. Alle Rhododendren in dem einstigen Vorzeigegarten fielen dem Deichbruchwasser zum Opfer. Ebenso viele andere Blumen, Stauden, Sträucher und Bäume.Die Schadenssumme beläuft sich auf 86000 Euro. Das Geld ist bei der Investitionsbank beantragt, erzählt Sven Bünger. Die Bearbeitung läuft noch. Bislang hat der 31-jährige Gartengestalter und -pfleger noch keinen Cent erstattet bekommen. Mehr lesen Sie in der nächsten gedruckten Ausgabe der Volksstimme oder im E-Paper.