Mit einer Festwoche würdigen die Mitarbeiter und Kinder das 40-jährige Bestehen ihrer Kindertagesstätte "Jenny Marx". Höhepunkt der Osterburger Einrichtung ist ein großes Familienfest.

Osterburg l Die Kinder fiebern der Festwoche bereits entgegen: Von Montag, 19., bis Sonnabend, 24 Mai, dreht sich das Leben und Treiben in der Kita im Hain vor allem um das Jubiläum. Ältere Osterburger erinnern sich sicher noch an die Baracken, die dort als Kindergarten dienten; im Jahr 1971 hatte die damalige Stadtverordnetenversammlung beschlossen, dort ein neues massives Gebäude zu errichten. Mit dem ersten Bauabschnitt wurde 1973 begonnen, und ein Jahr später zogen die ersten Kinder in das neue Haus ein. Dem ersten Haus folgte bald ein zweites.

Gerade werden mit dem Einbau standardgemäßer brandschutztechnischer Anlagen weitere Modernisierungsarbeiten abgeschlossen.

"Wir, das sind 19 pädagogische Mitarbeiterinnen, drei Mitarbeiterinnen im technischen Bereich, ein Hausmeister und zwei Mitarbeiterinnen im Bundesfreiwilligendienst, betreuen derzeit 135 Kinder ab dem Krippenalter und sind damit gut ausgelastet", berichtet Lore Richter, Leiterin der Einrichtung, im Gespräch mit der Volksstimme. An jedem Tag der Festwoche wird den Mädchen und Jungen etwas geboten, an dem sie auch mitwirken können. So wird ab kommenden Montag im Flur des Hauses 1 eine Ausstellung zu sehen sein mit den Schwerpunkten "Wie alles begann", "25 Jahre Kita" und "Das sind wir heute". Auskünfte geben unter anderem eine Wandzeitung, eine Chronik und weitere Zeitzeugen.

Am Dienstag unternehmen die Kinder ab drei Jahre einen Ausflug in den Stendaler Tierpark; die Jüngsten machen einen Spaziergang zu Haustieren in der Stadt, beispielsweise zu den Hühnern in der Gemeinschaftsanlage des Rassegeflügelzuchtvereins Osterburg. Für Mittwoch sind die ehemaligen Mitarbeiter eingeladen.

Liedermacher wird erwartet

Die Kinder führen für sie ein kleines Programm auf. "Sollten Ehemalige keine Einladung bekommen haben, so ist das ein Versehen unsererseits und möge uns nicht übel genommen werden; sie sind natürlich auch herzlich willkommen", sagt Lore Richter. Kinder von Eltern, die das wünschen, können am Donnerstag in den Zirkus gehen, in dem Osterburger Grundschulkinder sich als Akrobaten, Clowns, Dompteure und so weiter präsentieren werden. Die anderen Kinder werden Hüte basteln und eine Hut-Modenschau zeigen. Am Freitag unternehmen die Gruppen eigenständig Ausflüge in die Umgebung.

Höhepunkt der Feierlichkeiten wird am Sonnabend, 24. Mai, ein großes Familienfest sein. "Es wird unter keinem besonderen Motto stehen", sagt die Kita-Leiterin. "Die Kinder werden Lieder und Gedichte vortragen, und die Erzieherinnen lassen die vergangenen 40 Jahre in Versform Revue passieren. Es hat sich ein Liedermacher aus Weimar angekündigt, der sowohl die Kinder als auch die Eltern in sein Programm einbeziehen wird. Das Mitmachen der Vatis, Muttis, Geschwister und Großeltern ist ebenfalls an den Spielstationen auf dem Gelände der Einrichtung erwünscht.

"Es werden vor allem für die Jüngeren Spiele auch aus der Kinderzeit der Eltern und Großeltern dabei sein wie Sackhüpfen, Eierlauf, Murmelspiele, Humpelkasten und andere", schickt Lore Richter schon mal voraus. "Partner des Festes sind wieder die Verkehrswacht, Feuerwehr und der Edeka-Markt."