Seehausen (nim) l Willi Hamann zog am Freitagabend während der Jahreshauptversammlung der Seehäuser Feuerwehr-Förderer ein durchweg positives Fazit über die Arbeit des Vereins. Die etwa 50 Mitglieder stellten in den zurückliegenden Monaten gelungene gesellige Veranstaltungen wie das Tannenbaum-Verbrennen oder Maifeuer auf die Beine, blickte der Vereinsvorsitzende zurück. Die Aufstellung eines Schrottcontainers, Mitgliedsbeiträge, Raummieten und nicht zuletzt Spenden steuerten ihren Anteil dazu bei, dass die Förderer etwa 12000 Euro in die Feuerwehr, die Nachwuchsabteilungen der Brandbekämpfer und die Kameradschaftspflege investieren konnten.

So unterstützte der Verein den Jugendfeuerwehrtag und weitere Veranstaltungen, außerdem standen die Mitglieder dem Spielmannszug zur Seite. "Ihn konnten wir durch den Kauf von Instrumenten, Kleidung und Noten unterstützen", zählte Hamann auf. Und lobte das noch junge Ensemble. "Der Spielmannszug wird langsam zu einem kleinen Aushängeschild unserer Feuerwehr."

Zu den weiteren Anschaffungen, die die Förderer für die Brandbekämpfer in die Tat umsetzten, gehören Kochjacken, T-Shirts, Sweat-Shirts, Polo-Shirts, Regenjacken und Ski-Mützen für den Wintereinsatz. Auch der Kauf einer hochwertigen Kamera, mit der die Einsätze dokumentiert werden können, war durch die Förderer möglich.

Tagesausflug führt diesmal nach Berlin

Der Verein, der sich am Freitag für seine engagierte Arbeit auch über Dankesworte von Bürgermeister Detlef Neumann, Dr. Walter Fiedler und Wehrleiter Enrico Schmidt freuen konnte, legt nicht zuletzt großes Augenmerk auf die Pflege der Kameradschaft. So wurde 2013 zu Himmelfahrt ein Ausflug nach Geestgottberg und Beuster auf die Beine gestellt, eine Tagestour führte die Altmärker später in den Harz. In bester Erinnerung haben Förderer und Feuerwehr-Kameraden auch noch den geselligen Jahresausklang. "Es ist bezeichnend, dass wir bei unseren Veranstaltungen langsam Platzprobleme bekommen", stellte Hamann schmunzelnd heraus.

Der Vereinsvorsitzende nutzte die Gelegenheit, um auf die Höhepunkte in den kommenden Wochen und Monaten hinzuweisen. So ist zu Himmelfahrt wieder ein Ausflug in Vorbereitung, dafür wird aber noch ein zweiter Kremser gesucht. Am 13. September steht ein Tagesausflug, dieses Mal nach Berlin, auf der Agenda. "Wir haben aber nur 40 Plätze, deshalb bitte rechtzeitig anmelden", machte der Fördervereinschef deutlich.

Gemeinsam mit dem Feuerwehr-Nachwuchs (im Alter ab 9 oder 10 Jahren) soll es am 25. Oktober in das Zentrum für soziales Lernen nach Magdeburg gehen. Und der 13. Dezember ist bereits für die Weihnachtsfeier vorgemerkt, kündigte Willi Hamann abschließend an.