Am Sonntag fand die Auftaktveranstaltung 2014 im Rahmen der Reihe "Offene Gärten der Altmark" statt. Aus diesem Anlass öffnete auch das Buxarium in Iden seine Pforten und lud zu einem Formschnitttag ein. Allerdings vereitelte das Regenwetter einen größeren Besucheransturm.

Iden l Ein großes Projekt hat sich die Deutsche Buchsbaumgesellschaft in Iden auf die Fahnen geschrieben. In einer 5000 Quadratmeter großen, parkähnlichen Anlage auf dem Gelände der Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (LLFG) entsteht eine der größten Buchsbaumsammlungen Europas. "Es ist ein Vorhaben für Generationen", zeigt sich Gisela Rose-Sell, Geschäftsführerin des Vereins Deutsche Buchsbaumgesellschaft mit Sitz in Iden, überzeugt. Gegründet hat sich der Verein im Jahr 2007 aus einer bundesweiten Buchsbaumgesellschaft und den Altmärkischen Buchsbaumfreunden.

Der weitere Ausbau des Deutschen Buchsbaum-Kompetenzzentrums Altmark mit der Nationalen Sammlung Buchsbaum im Gutspark Iden sowie dessen weitere Entwicklung zu einer Einrichtung von internationaler Geltung ist eines der Hauptziele des Vereins.

Privatsammler stellte 160 Sorten zur Verfügung

"Richtig angefangen haben wir vor drei Jahren. Den Grundstock unserer Sammlung legte ein Vereinsmitglied, das selbst 250 Buchsbaumsorten besaß. 160 freilandtaugliche Sorten stellte er uns zur Verfügung. Das war ein einmaliges Glück", erklärt Rose-Sell. Während diese große Sammlung in Form kleiner Pflanzen nach Iden gelangte und dort weiter herangezogen und vermehrt wurde, hatte der Verein etwas später die Gelegenheit, auch einige große Pflanzen zu übernehmen.

"Die Vielfalt der Gattung Buxus ist riesig. Zwergwüchsige Sorten gibt es ebenso wie große, die eine Höhe von über vier Metern erreichen können - natürlich im Laufe von Jahrzehnten. Ebenso vielfältig ist die Form der Blätter", erklärt die Vereins-Geschäftsführerin. Die ehrenamtlichen Buchsbaum-Enthusiasten haben nicht nur eine wohlgeordnete Sammlung in Iden angelegt und sind dabei, diese zu erweitern. Sie fertigen zudem ständig genaue Sortenbeschreibungen an und dokumentieren. Darüber hinaus sind die Vereinsmitglieder bemüht, die gesamte Anlage so zu gestalten, dass sie sich harmonisch in das Bild des Parks des einstigen Idener Gutes einfügt.

Förderer und Mitglieder aus Norwegen und Belgien

Weiteres zentrales Anliegen der Deutschen Buchsbaumgesellschaft ist die Entwicklung der einzigartigen nationalen Sammlung des Zentrums zu einem Bestandteil der Deutschen Genbank Zierpflanzen in enger Zusammenarbeit mit staatlichen Einrichtungen, insbesondere im Bildungs- und Forschungsbereich. Dabei soll auch die internationale Zusammenarbeit mit Einrichtungen, Buchsbaumorganisatoren und Naturfreunden weiter vertieft werden.

Der Verein hat einen sechsköpfigen Vorstand ohne Hierarchie und zählt derzeit insgesamt 31 Mitglieder. Neun von ihnen kommen aus der Altmark, die meisten jedoch aus dem gesamten Bundesgebiet. "Es freut uns besonders, dass wir auch ein Mitglied aus Belgien haben", erzählt Rose-Sell. Seit zwei Jahren gehört zur Deutschen Buchsbaumgesellschaft auch ein Förderkreis. Neun Personen beziehungsweise Institutionen und Firmen aus verschiedenen Bundesländern und sogar ein Norweger gehören zu den Förderern - "jedoch noch keiner aus der Altmark", betont die Geschäftführerin, die darauf hofft, dass sich derer künftig doch noch einige finden lassen.

Nächster Tag der offenen Tür am 21. September

Das Regenwetter am Sonntag vereitelte den Organisatoren des Tages der offenen Tür im Buxarium Iden den erhofften großen Gästeansturm. Rose-Sell: "Aber unser Formschnitttag ist keinesfalls ins Wasser gefallen. Trotz des Wetters kamen Besucher aus der Altmark und darüber hinaus - allesamt echte Buchsbaumfreunde, die ihren Horizont erweitern oder Jungpflanzen erwerben wollten." Die Vereinsmitglieder hatten sich vorgenommen, interessierten Besuchern die verschiedenen Möglichkeiten des Buchsbaum-Formschnittes in der Praxis zu demonstrieren. Einige Gäste verfolgten dann auch die Vorführungen, bei denen Hilfsmittel wie Gestelle, Spiralen und Schablonen Verwendung fanden.

Der nächste Tag der offenen Tür des Buxariums Iden findet im Rahmen der Reihe "Offene Gärten Altmark" am 21. September statt.

Bilder