Der Start in die Biesebad-Saison steht anscheinend unter keinem guten Stern: Der Betreiber ist weiterhin auf der Suche nach einer professionellen Aufsicht.

Osterburg l Unternehmer Jörg Schütze ist verzweifelt. Händeringend sucht er einen Rettungsschwimmer für die Badesaison im Osterburger Biesebad, die am kommenden Sonntag starten soll. Eigentlich. Doch wenn kein Wunder geschieht, muss die Freizeitstätte vorerst geschlossen bleiben.

Es hängt alles an einer Personalie: Der Betreiber muss noch einen Rettungsschwimmer, der mindestens das Abzeichen in Silber vorweisen kann, an Land ziehen. Es schien in der Vorwoche alles in trockenen Tüchern zu sein; einer bewarb sich um den Posten. Allerdings kam es nicht zu einer Einstellung, da die Person nicht den erforderlichen Nachweis ihrer Tätigkeit erbracht habe.

Gelände auf Vordermann gebracht

Damit geht die Suche nach einem Rettungsschwimmer, der die Saison im Osterburger Flussbad absichern soll, weiter. Wer sich angesprochen fühlt oder weiterhelfen kann, sollte sich mit Jörg Schütze in Verbindung setzen: Tel. 03937/2299813. Wenn es nach den Verantwortlichen ginge, könnte der Startschuss am Sonntag fallen. Der Stadtrat gab für die Betreibung durch das Biesecafé-Team grünes Licht. Und im Gegenzug war Schütze bereits im Vorfeld der Entscheidung tätig, schaffte die Voraussetzungen für einen optimalen Start, brachte das Gelände auf Vordermann und die Gitter für den Nichtschwimmerbereich in die Biese ein. Nur am erforderlichen Rettungsschwimmer klemmte es. "Ich habe mich an verschiedene Stellen gewandt", sagte Schütze, der sich unter anderem Hilfe von der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) oder den Arbeitsämtern erhoffte - aber die Aufgabe erwies sich als die schwierigste hinsichtlich der Badesaison.

Erschwerend kam hinzu, dass diese erst recht spät, vor rund zwei Monaten, absehbar war. "Ursprünglich haben wir mit einer Saison im Biesebad nicht gerechnet", sagt Einheitsgemeinde-Bürgermeister Nico Schulz, der damit die geplanten Arbeiten auf dem Gelände anspricht, die auch im Sommer über die Bühne gehen werden.

Bürgermeister weiterhin zuversichtlich

Der Bauablauf lässt jedoch die Öffnung des Bades zu - aber das war am Anfang des Jahres noch nicht vorherzusehen gewesen. Zu einem Zeitpunkt, wo sich viele Rettungsschwimmer bereits für ein Sommer-Quartier bewerben und sich Bäder ihre Rettungsschwimmer an Land ziehen. Jörg Schütze lässt nichts unversucht, um die Saison zu retten, annonciert Stellenausschreibungen und telefoniert mit möglichen Anbietern. Hilfe verspricht natürlich Nico Schulz, der optimistisch ist, dass das Biesebad in nächster Zeit Wasserratten empfangen kann. Der Bürgermeister wird beispielsweise Amtskollegen wegen möglicher Tipps oder freier Kapazitäten konsultieren. Und wird zudem die interaktiven Drähte glühen lassen.

Wer mit dem Boot oder dem Kanu einige Meter oder mehr auf der Biese zurücklegen möchte, kann dies auch ohne eigenes "Wasser-Fahrzeug" tun: Das Verleih-Geschäft ist bereits angelaufen. Interessenten können sich im Biesecafé melden.