Osterburg l Zum zweiten Durchgang des Preisschießens mit gleichzeitiger Ermittlung des Bürgerschützenmeisters der Stadt Osterburg hatten sich am Sonnabendnachmittag etwa 20 Freunde des Schießsports auf der Schießanlage der Schützengilde zu Osterburg von 1707 auf dem Fuchsbau eingefunden.

Laut Ausschreibung des Veranstalters, der Gilde, waren nur Schützen und Schützinnen, die die in keinem Schützenverein organisiert sind, ihren Wohnsitz in den Orten der Einheitsgemeinde Osterburg und mindestens das 18. Lebensjahr vollendet haben, zugelassen.

Die Leitung des Schießens hatte Günter Geiersbach und die Standaufsicht Detlef Koeppen übernommen. Olaf Meser und Hansjörg Rösler waren für die Auswertung der geschossenen Serien zuständig.

Ziel in 50 Metern

Es gab zehn Sachpreise zu gewinnen - von Kosmetik und Badetüchern bis zu diversem Werkzeug. Geschossen wurde mit dem Kleinkalibergewehr M 150 sitzend aufgelegt auf eine Zehner-Ringscheibe über eine Distanz von 50 Metern. Auf eine Scheibe war eine Serie von fünf Schuss abzugeben. Den ersten Platz belegte Chris Pätsch mit 47 Ringen, gefolgt von Klaus Jurok (47) und Tassilo Theek (46), alle aus Osterburg. Bei Ringgleichheit entschied das bessere Trefferbild, so dass ein Stechen entfiel. Der Bürgerschützenmeister 2014 ist also Chris Pätsch. Offiziell wird ihm die Amtswürde während der Proklamation der neuen Majestäten und Ritter der Gilde am 14. Juni auf dem Parkplatz gegenüber des Lokals "Zur Sachsenfalle" verliehen.

Bilder