27 Hähne wetteiferten beim Hähnekrähen in Seehausen um den Sieg. Aber die Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins stellten zum Herrentag noch einiges mehr auf die Beine.

Seehausen l Himmelfahrt und "Hähnekrähen" gehören bei den Seehäusern seit über 20 Jahren zu einer untrennbaren Einheit zusammen. Dies gilt nicht nur für die gut 30 Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins unter ihrem Vorsitzenden Andreas Wieland, sondern auch für viele Vatertagsfreunde, die diese Veranstaltung als erste Station für ihre Ausfahrten nutzen.

Bislang fand das Hähne-krähen immer am Vereinslokal "Pittchenbar" statt. Da diese aber abgerissen wurde, musste sich der Vereinsvorstand einen neuen Veranstaltungsort suchen, der von den Geflügelanlagen möglichst nicht weit entfernt war. Der Zuchtfreund Detlef Becker stellte freundlicherweise sein großes Grundstück für diesen jährlichen Höhepunkt zur Verfügung. Ebenfalls räumte er die angrenzende Garage für die Nutzung frei. In dieser installierte der Zuchtfreund Hans-Walter Riekehr eine große Ausstellung zu den Erfolgen der Geflügelzüchter, denn diese begingen im Vorjahr ihr 125-jähriges Bestehen. Aufgrund der Hochwassersituation wurde aber auf eine größere Veranstaltung aus diesem Anlass verzichtet.

Seehäuser Oldies und Männerchor unterhielten

Im Außenbereich konnten die Besucher, deren Zahl in diesem Jahr deutlich geringer ausfiel, in einer Taubenvoliere die Zuchtergebnisse von Diethelm Schaarschmidt und Waldemar Neuhäuser begutachten. Am wichtigsten waren aber natürlich die 27 Hähne, darunter 15 Zwerghähne, die in einzelnen Käfigen auf ihren Auftritt warteten. Klaus Wienke sorgte in altbewährter Weise für die Organisation des einhalbstündigen Wettbewerbs der geflügelten Helden. Jedes exakte Krähen wurde von den eingeteilten Kampfrichtern gezählt, und das Publikum konnte inzwischen seine Stimme für den schönsten Hahn abgeben. Die Wahl fiel auf den "Italiener" von Lucas Kusch, der mit 8 Krähern bei den großen Hähnen auch den Sieger stellte. Mit einem Zähler weniger folgten in dieser Kategorie Jörn Schulze. Als Favorit im Krähen erwies sich bei den Zwerghähnen der Bernefelder Zwerg von Andreas Wieland (33x), gefolgt von Detlef Beckers Zwergwelsumer (18). Das anwesende Team vom MDR-Fernsehen, welches Beiträge für die Sendung "Sagenhaft - die Altmark" drehte, verfolgte auch das Geschehen der Zuchtfreunde. Anschließend spielten die Seehäuser Oldies zur Unterhaltung und der Seehäuser Männerchor erfreute mit Liedern aus seinem reichhaltigen Repertoire

 

Bilder