Unter dem Motto "Mal dies, mal das" wurde am Sonntag die zweite Ausstellung des Jahres in der Kunst- und Kulturscheune Arneburg eröffnet. Außerdem fand das zweite Scheunenfest statt.

Arneburg l "Wir haben gemalt, was uns gerade in den Sinn kam", sagte Rieke Schmieder am Sonntag. Die Künstlerin hat nicht nur eine eigenen Galerie in Tangermünde, sondern leitet seit einigen Jahren auch einen Malkurs. Die Ergebnisse der zweiwöchentlichen Treffen können seit Sonntag die Besucher der Kunst- und Kulturscheune in Arneburg bestaunen.

Für Schmieders Schüler ist das die zweite Ausstellung. Nach Kälte im vergangenen Jahr erlebten sie mit Hitze das nächste Extrem. Zur Eröffnung kamen auch die Künstlerinnen Marianne Runge, Sabrina Kretschmann, Anita Wiese und Anette Eisfeldt nach Arneburg. Nicht dabei sein konnten Heide Dahn und Elke Drese. Zusammen sind sie die "Samstagsmaler" und lassen die Besucher noch bis Mitte Juli an ihren Werken teilhaben.

Die Bilderschau war zugleich der Auftakt für das diesjährige Scheunenfest, das bereits zu einer kleinen Tradition geworden ist. Neben den schon fertigen Bildern, die mit Acrylfarben, Bleistift aber auch Öltönen entstanden sind, konnten die Gäste auch an der Entstehung neuer Bildnisse teilhaben. Rieke Schmieder stand mit Stift und Papier bereit, um einige Besucher in kurzer Zeit zu porträtieren.

Außerdem waren die Gäste eingeladen, sich Kaffee und Kuchen munden zu lassen. Zudem standen Stühle bereit. Wer es lieber natürlich mag, konnte auch seine Decke mitbringen und sich im Kräutergarten niederlassen. Die kleine Oase kann mit Bohnenkraut, Lavendel, Sommerflieder, Rosen, Minze und vielen weiteren Gewächsen aufwarten.

Für die jüngeren Gäste hatte das Team der Tourismusinformation auch eine kleine Bastelstraße vorbereitet. Nicht zu vergessen war das Kinderschminken, das von Michaela Herbst betreut wurde. Angesichts der hohen Temperaturen blieb der große Besucheransturm allerdings aus.

Schneller Pinselstrich für ein spontanes Portrait

Die Kunst- und Kulturscheune Arneburg ist seit Mai geöffnet. Somit passte auch der Name der ersten Ausstellung "Frühlingserwachen" ideal in die Zeit und war nun vier Wochen lang zu sehen. "Mal dies, mal das" ist die zweite Ausstellung in diesem Jahr und wird bis Juli dort aufgebaut sein. Den dritten Streich gibt es in diesem Jahr von Michaela Herbst und Günter Lüder. Sie stellen dann ihre aktuellen Werke vor.

Fotos statt Malkunst stehen ab August im Mittelpunkt von Künstler Dieter Bahß. Er befasst sich mit Industriearchitektur und stellt dabei auch das Zellstoffwerk in seinen Fokus.

Bilder