Seehausen l Dabei blicken die Verantwortlichen optimistisch in die Zukunft. Immerhin gelang es zwischen 2007 und 2013 knapp sechs Millionen Euro an Zuschüssen (plus Eigenanteile der Fördermittelempfänger) für Projekte zu akquirieren, die die touristische Entwicklung oder die Infrastruktur voranbrachten und dabei auch noch einigen ortsbildprägenden Gebäuden eine Zukunft verschafften.

Neues Konzept auf Agenda

Nur zu gern, so Dr. Wolfgang Bock vom Leader-Management, hätte man gestern auch einen Blick ins Waldbad geworfen. Was aber wenig sinnvoll gewesen wäre, weil die Arbeiten am Sanitärtrakt derzeit gerade erst anlaufen.

Viel Zeit wäre den Vertretern aus Kommunalpolitik und Verwaltung ohnehin nicht geblieben. Auf sie wartete im Rathaus ein großes Pensum nicht zuletzt an formellen Dingen, die es braucht, um sich als LAG neu zu konstituieren und einen Vorstand zu bestimmten. Erste Aufgabe des neuen Gremiums wird es unter anderem sein, ein neues Konzept für den Landeswettbewerb in der alten Gebietskulisse, die von Beetzendorf-Diesdorf im Westen, Arendsee im Norden, Arneburg-Goldbeck im Osten und Teilen Gardelegens im Süden reicht, zu entwickeln.

Nicht zuletzt müssen sich die Leader-Akteure die Motivation erhalten. Denn aufgrund des langen Prozederes um Planungen und Zuschussverfahren rechnen die Experten kaum vor 2016 mit den ersten Bewilligungsbescheiden.