Werben l Voll besetzt waren die Plätze im Hoftheater zur Eröffnung der Festwoche. Die Storchennest-Kinder sangen zur Begrüßung der Gäste ein Lied. Kita-Leiterin Astrid Dickehut nutzte diesen Rahmen, um sich bei allen zu bedanken, die an der Planung und Vorbereitung der Jubiläumsaktivitäten mitwirkten und noch mitwirken - Eltern, Erzieherinnen und viele andere. Ein besonderer Dank gelte auch allen Sponsoren.

Für die musikalische Umrahmung sorgten mit instrumentalen Einlagen ehemalige Kinder aus der Werbener Tagesstätte, die heute die Schule besuchen. Gäste der Eröffnungsveranstaltung waren unter anderem Verbandsgemeindebürgermeister Eike Trumpf und Werbens Bürgermeister Jochen Hufschmidt.

Im Namen der ganzen Verbandsgemeinde wünschte Trumpf allen Kindern und Mitarbeiterinnen der Kita alles Gute. "75 Jahre - das ist für einen Kindergarten eine sehr lange Zeit. Werben hat damit wahrscheinlich die älteste Einrichtung dieser Art in der Verbandsgemeinde", begann der Verwaltungschef seine Rede.

"Viele Jahre - geprägt von Heiterkeit, Jubel und auch Tränen" - Eike Trumpf

"All die Jahre waren für unzählige Kinder von Jubel, Heiterkeit und sicher auch Tränen gekennzeichnet. Generationen von Kindern wurden in der Einrichtung erzogen und geprägt. Immer wieder gab es Veränderungen, vor allem in den pädagogischen Ansätzen. Aus meiner Sicht hat sich die Kita Werben auch und gerade nach der Wende sehr gut entwickelt und ich freue mich immer wieder, hierher zu kommen." Seit der letzten Gebietsreform, so Trumpf weiter, sei die Verbandsgemeinde Träger der Einrichtung. Er freue sich über die gute Zusammenarbeit mit Astrid Dickehut und dem Team. Anlässlich des Jubiläums hatte Trumpf auch eine kleines Geldgeschenk (100 Euro) für die Einrichtung mitgebracht.

Hufschmidt verwies darauf, dass es bezüglich des Gründungsjahrs des Werbener Kindergartens zwei verschiedene Daten gebe. "Wir begehen das 75-jährige oder das 77-jährige Bestehen - in jedem Fall beides Anlässe zum Feiern. Laut meiner Chronik wurde der Kindergarten 1939 eröffnet." Es gebe Fotos aus dieser Zeit - solche, die zum Glück keine ideologische Charakteristik zeigen.

"Ich finde den Ausdruck Kindergarten sehr passend - besser als Kindertagesstätte. Der Begriff Kindergarten sagt aus, dass hier Kinder wie junge Pflanzen gehegt und gepflegt werden", so der Bürgermeister weiter. Generationen von Werbenern hätten von der Einrichtung profitiert. Ein Dank gelte allen Erzieherinnen, die in den Jahren im Werbener Kindergarten tätig waren - besonders aber dem Team, das heute Tag für Tag mit großem Engagement die Erziehungs-, Bildungs- und all die anderen Aufgaben stemme.

"Name Storchennest passt zu unserer Stadt und zur Einrichtung" - Jochen Hufschmidt

Ein Dank, so Hufschmidt, gelte aber auch der Verbandsgemeinde, insbesondere Eike Trumpf. "Wir haben den Eindruck, dass Ihnen unsere Einrichtung am Herzen liegt", so Hufschmidt an Trumpf gerichtet. Auch auf den Namen der Kita ging Hufschmidt in seiner Rede ein. "Storchennest passt zur Stadt Werben und auch zum Bild des Kindergartens, in dem der Nachwuchs beschützt und behütet aufwächst." Abschließend überreichte der Bürgermeister einen Topf mit Blumen für die Kita und im Namen der Hansestadt auch einen Geldbetrag für die Einrichtung an Astrid Dickehut.

Die Leiterin wandte sich danach noch einmal an die Besucher und bat um einen kräftigen Applaus für die Theatergruppe "Altmärkisches Treibgut", die extra für das Jubiläum das Märchen, "Rumpelstilzchen schlägt zurück" wieder neu einstudiert hatte. Zuletzt war es zum Biedermeier-Christmarkt 2013 aufgeführt worden. Noch einmal sorgten die Akteure am Mittwoch für viel Vergnügen mit ihrem Stück, in dem sich viele Märchenklassiker auf witzige Weise vermischen.

Im Rahmen der Festwoche veranstaltet der SV Rot-Weiß-Werben heute auf dem Kita-Gelände einen öffentlichen Bummi-Sporttag. Der jüngste Nachwuchs des Vereins gibt Einblicke in den Trainings- alltag. Los geht es um 15 Uhr. Alle Interessenten sind eingeladen. Morgen unternimmt der Arbeitskreis Werbener Altstadt mit den Kindern eine Stadtführung. Am Freitag, 20. Juni, findet in der Kita ein großes Abschlussfest statt. Beginn ist 15 Uhr.