Bereits seine neunte Auflage erlebt am Wochenende 5. und 6. Juli der Biedermeier-Sommer in Werben. Dann können Besucher aus nah und fern sich wieder in die Zeit von solch berühmten Literaten wie Heinrich Heine und Georg Büchner zurückversetzen lassen.

Von Andreas Puls

Werben l Am nächsten Wochenende wird die Hansestadt Werben wieder zum überregional bedeutsamen Besuchermagneten. Der Arbeitskreis Werbener Altstadt (AWA) und die Hansestadt Werben laden zum 9. Biedermeier-Sommer ein. Eröffnet wird das Spektakel am Sonnabend, 5. Juli, um 12Uhr - traditionsgemäß durch den Bürgermeister der Hansestadt, Jochen Hufschmidt, und Mitglieder des AWA in zur Biedermeisterzeit passenden Gewändern.

Im Mittelpunkt des Geschehens steht der Biedermeiermarkt auf dem Kirchplatz. 30 Händler, Handwerker und Künstler haben sich verbindlich angemeldet, darunter Schmiede, Tischler, Töpfer und Imker. Außerdem gibt es Gestricktes, Genähtes, Schmuck, Malerei, Blumenkränze und antiquarische Bücher (vor allem aus der Biedermeierzeit). Antik-Fans können Biedermeiermöbel bestaunen und auch erwerben. Die teilnehmenden Händler kommen unter anderem aus der Altmark, der Prignitz, dem Havelland, dem Wendland, Mecklenburg oder auch aus Magdeburg, Halle, Berlin, Lüneburg und nicht zu vergessen aus Werben.

Königliche Postkutsche lädt zu Rundfahrten ein

Darüber hinaus bieten die Organisatoren ein vielfältiges Programm, das die spannende Biedermeierzeit lebendig werden lässt. Viele kulinarische Spezialitäten und Getränke lassen es den Besuchern an nichts fehlen. Unter anderem gibt es Schwein am Spieß, Bio-Bratwurst, hausgemachte Suppen, Federweißer, Obst- und Wildfruchtweine, Holunderlimonade, Kaffee und Kuchen, frische Waffeln und Buchteln. Traditionsgemäß zu den Biedermeiermärkten in Werben können wieder Fahrten mit der vierspännigen Königlich Hannoverschen Postkutsche unternommen werden. Auch abseits des Kirchplatzes gibt es eine Reihe von Angeboten.

Lammpfanne und Werbener "Johannisgold"

So öffnet die Biedermeier-Stube in der Kirchstraße 23, wo Kaffee und Kuchen sowie der Biedermeier-Marktbote angeboten werden. Im Pfarrhaus gibt es eine Blaudruck-Ausstellung mit Verkauf. Im Kommandeurshaus (Seehäuser Straße) gibt es Lammpfanne und das Werbener Bier "Johannisgold".

Am Sonnabend können Interessenten um 14 und 16 Uhr an kostenpflichtigen Führungen durch die Storchenstadt Werben teilnehmen. Ebenfalls ab 14Uhr gibt es auf dem Kirchplatz zeittypische Drehorgelmusik zu hören. Um 15 Uhr ist eine Kirchenführung im Angebot. Zeitgleich bringt das Figurentheater Liselotte aus Berlin im Hause Eifrig in der Seehäuser Straße "Kalif Storch" nach Wilhelm Hauff als Papiertheaterstück für Menschen ab 6 Jahren zur Aufführung (eintrittspflichtig). Das Stück wird um 17 Uhr wiederholt. Um 16Uhr beginnt in der Salzkirche eine Heinrich-Heine-Lesung der Lesegesellschaft "Gute Stube".

Ab 19 Uhr gibt es in der Johanniskirche noch einen musikalischen Leckerbissen. Der Gitarrist Malte Vief gibt ein Konzert. Der Musiker und Komponist aus Leipzig wurde mehrfach ausgezeichnet und hat mit "HeavyClassic" seinen eigenen Stil entwickelt. Zu den beiden zuletzt genannten Veranstaltungen ist der Eintritt frei. Es wird jedoch um Spenden gebeten.

"Dilettantengesellschaft" führt Lustspiel auf

Der Sonntag, 6. Juli, beginnt in Werben um 10 Uhr mit einem Kindergottesdienst. Um 11 Uhr ist Marktbeginn. Um 12 und 15Uhr werden nochmals Führungen durch die Storchenstadt Werben angeboten. Um 13 Uhr sowie um 15 Uhr wiederholt das Figurentheater die Märchenaufführung "Kalif Storch" im Hause Eifrig. Zum Abschluss des Biedermeier-Sommers gibt es noch einen kulturellen Höhepunkt im Hoftheater in der Seehäuser Straße. Die "Dilettantengesellschaft Altmärkisches Treibgut" führt das Lustspiel "Der Revisor" nach Nikolai Gogol (1809-1852) auf. Die Spieldauer beträgt rund zweieinhalb Stunden. Der Eintritt ist frei, es werden Spenden erbeten.

Auf die Besucher des Biedermeiermarktes wartet außerdem die Ausstellung "Deutsche Sprichwörter" in der Alten Schule am Kirchplatz. Gezeigt werden ausgewählte Sprichwörter, grafisch dargestellt von Künstlern der Düsseldorfer Malerschule. Außerdem steht Ponyreiten für Kinder auf dem Programm.

Die Marktzeiten sind Sonnabend, 5. Juli, von 12 bis 19 Uhr sowie Sonntag, 6. Juli, 11 bis 17 Uhr.