Seehausen (wsc) l Zu einer geführten Radwanderung hatte vor wenigen Tagen die Verwaltung der Verbandsgemeinde (VG) eingeladen. Im Rahmen der Radtouristik ging es darum, auf regionale Radwege aufmerksam zu machen und verschiedene Orte der VG mit ihren Sehenswürdigkeiten anzuradeln.

Treffpunkt war der Hof an der Stadtinformation in Seehausen. Neben den 20 Radlern war auch Frank Wiese mit seinem Auto einschließlich Träger für vier Fahrräder für den Fall der Fälle dabei. Über Vielbaum ging es zur Alandstraße, die nach Geestgottberg führt, um von dort weiter nach Wahrenberg zu gelangen.

An der Peripherie des Ortes gab es im Cafè "Anne Elbe" eine erste Rast. Werner Mohr übernahm dort als kundiger Fremdenführer die Truppe und zeigte im Storchendorf, in dem es auch Nandus gibt, die Schönheiten und den Storchennachwuchs in den Horsten.

Gegen Mittag erreichte die Gruppe dann Wanzer. Am Backhaus hieß es Stopp und nach einer Stärkung und Besichtigung des Gotteshauses sowie des offenen Gartens der Familie Kloss und der Bockwindmühle war das benachbarte Aulosen das Ziel der Fahrt. Dort konnte die kleine, mechanische Handseilfähre über den Schulsee ausprobiert werden. Rüdiger Kloth gab zu der neuen touristischen Errungenschaft entsprechende technische Hinweise und Erklärungen.

Eine Tombola, von Marlies Duffe organisiert, wurde in das Programm integriert. Die Rückfahrt erfolgte nicht in der Gruppe, sondern ganz individuell.