Der Arneburger Elbelauf ist die älteste Volkslaufveranstaltung in Sachsen-Anhalt. Die Tradition findet ihre Fortsetzung. Am 7. September erlebt der Lauf seine 38. Auflage. Organisatoren sind die Stadt, der SV Rot-Weiß Arneburg und Gerd Engel aus Stendal.

Arneburg l "Die Erinnerungen an den Arneburger Elbelauf sind vielfältig - besonders mit Blick auf die ersten Jahre. Unvergessen sind die Organisatoren der ersten Stunde, wie Siggi Wille, Arne Könnecke, Eberhard Storckmann und Heinz Otto, um nur einige zu nennen", erinnert sich Gerd Engel, Lauflegende aus Stendal und langjähriger Organisator und Mit-Organisator vieler Laufveranstaltungen, gegenüber der Volksstimme.

"Zu den Erinnerungen gehören auch die Beratungen in der Fährgaststätte, die Erbsensuppe vom Kulturhaus, die Sonderpostkarten mit Sonderpoststempel, jährlich wechselnde, originelle Startnummern, die Begleitung der Läufer auf der Elbwiese durch Kühe und Pferde, die musikalische Begleitung durch die Arneburger Blasmusikanten, die originellen Souvenirs, die Ausrichtung der Veranstaltung als Familienfest, das Essen und der Tee aus der Küche der Werner-Seelenbinder-Schule, der volkssportliche Charakter der Veranstaltung und die Unterstützung durch viele Arneburger. Einmal hatten wir ein lebendiges Ferkel in der Tombola", lächelt Gerd Engel.

Zeiten und Sieger stehen nicht im Vordergrund

Kürzlich trafen sich Bürgermeister Lothar Riedinger, Heinz Otto vom SV Rot-Weiß Arneburg und Gerd Engel zu einem vorbereitenden Gespräch. "Angedacht ist eine Volkssportveranstaltung, wo Zeiten und Sieger nicht im Vordergrund stehen - eine Veranstaltung für jeden, ob Wanderer, Läufer, Menschen mit Handicap, Familien und Kinder. Es geht um das Mitmachen und den Spaß an der Bewegung in der Natur", erklärt der Stendaler. Aber beim Arneburger Elbelauf werden auch Pokale überreicht. Dabei handelt es sich um Ehrenpokale. Wie Engel erläutert, würden diese beispielsweise an einen ägyptischen Lauffreund sowie an Teilnehmer aus Berlin, Potsdam und Riesa verliehen. Für den Ort der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck (außer Arneburg), der prozentual die meisten Teilnehmer stellt, gibt es ebenfalls einen Pokal, außerdem für die teilnehmerstärkste Gruppe, die vom Start bis zum Ziel gemeinsam läuft.

Den Auftakt machen am Sonntag, 7. September, die "Teddyläufer". Die Kleinsten (vorwiegend Vorschulkinder) absolvieren 400 Meter. Start ist um 9.40 Uhr. Um 10 Uhr fällt der Startschuss für den Sieben-Kilometer-Lauf, der an der Elbe entlangführt. Die Wanderer brechen ebenfalls um 10 Uhr auf. Deren Strecke beträgt 5,5 Kilometer und führt entlang des Naturlehrpfades. Außerdem auf dem Programm steht ein 2,8-Kilometer-Lauf (Start: 10.10 Uhr). Die Distanz kann ebenfalls gewandert werden. Der Start ist jeweils auf dem Marktplatz und das Ziel auf dem Sportplatz der Werner-Seelenbinder-Schule. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde, einen eigens angefertigten Souvenirstoffbeutel und nimmt an der Tombola teil.

Motto: "Laufen für alle, die nicht laufen können"

Wie Engel weiter ausführt, beträgt das Startgeld für Erwachsene zwei Euro. Der Betrag wird komplett gespendet für die Initiative "Forschung Querschnittslähmung". Daher steht der Lauf auch unter dem Motto: "Wir laufen für alle, die nicht laufen können."

Alle Organisatoren und Helfer arbeiten unentgeltlich und ehrenamtlich. Da die Veranstaltung trotz vieler Leistungen ohne Einnahmen stattfindet, so Engel, sei vielseitige Hilfe und Unterstützung notwendig. Solche hat bereits eine Reihe von Unternehmen und Einrichtungen zugesichert. Unter anderem ist die Sparkasse mit im Boot.

Organisatoren hoffen auf weitere Unterstützung

Insbesondere für die Tombola werden noch Preise jeglicher Art gesucht. Das können beispielsweise Gutscheine, Karten für Veranstaltungen, Sachwerte, landwirtschaftliche Erzeugnisse und vieles mehr sein.

Die Veranstalter möchten, dass der Arneburger Elbelauf wieder zu einem kleinen Fest wird. Die Johanniter haben bereits eine Hüpfburg zugesagt. Die Äthiopienhilfe ist mit einem Flohmarktstand dabei. Alle Teilnehmer des Elbelaufs und Bürger werden gebeten, einen Flohmarktartikel zur Verfügung zu stellen. Er kann am Veranstaltungstag mitgebracht werden. Wer sich mit eigenen Ideen und Aktivitäten mit in das Fest einbringen möchte, wird gebeten sich bei Gerd Engel zu melden, Telefon: (0174)8339104.

Bilder