Der alle zwei Jahre stattfindende Tag der offenen Tür im Seehäuser Krankenhaus mit einer Fülle von Angeboten war ein Besuchermagnet.

Seehausen l Den Namen Tag der offenen Tür im Agaplesion-Krankenhaus mögen viele der nach hunderten zählenden Besucher allzu wörtlich genommen haben, denn schon Minuten vor der offiziellen Eröffnung durch die Krankenhausdirektion strömten die interessierten Bürger am Sonnabend in diese Einrichtung der Diakonie.

Eine Fülle von Angeboten hatten die Bediensteten des Krankenhauses sowie die "Fremdanbieter" vorbereitet, so dass der am Eingang an jeden Besucher überreichte Übersichtsplan sehr gute Dienste leistete. Gezielt konnten so die am meisten interessierenden Themen im Erdgeschoss, dem Flur zur Intensivstation und auf den drei Obergeschossen in Augenschein genommen werden. Freundlich und zuvorkommend gab es auf die vielen Fragen der Besucher Antworten.

Aus Platzgründen kann hier nur eine kleine Auswahl der Angebote aufgeführt werden. Fachvorträge von Oberärztin Dr. Schrank und Chefarzt Dr. Federmann zur Endoprothetik beziehungsweise Laparoskopische Operationen/minimale Bauchchirurgie waren bestens besucht. Auch die Informationen und Demonstrationen zu internistischen Untersuchungen sowie die vielen chirurgischen Demonstrationen und Informationen in den Ambulanzräumen wurden gerne angenommen.

Älterwerden mit dem Simulationsanzug

Das Labor Kyritz bot eine kostenlose Bestimmung der Blutfett-und Blutzuckerwerte an. All die Infostände, bei denen dem wachsenden Altersdurchschnitt der Bevölkerung Rechnung getragen wird, waren stark frequentiert. Genannt seien hier die Informationen zur Demenz und die praktische Demonstration des Älterwerdens durch den "Alterssimulationsanzug". Dieser spezielle Anzug erlaubte es, den Alterungsprozess mit seinen typischen Einschränkungen wie weniger Kraft und Beweglichkeit sowie eingeschränkte Wahrnehmung beim Sehen, Hören und Tasten zu zeigen. So konnte man auf die Probleme der Älteren aufmerksam machen.

Schuss-Geschwindigkeit messen lassen

Die Ausführungen des Ethikkomitees waren in diese Problematik integriert. Neben den beiden Seehäuser Apotheken mit ihren speziellen Angeboten waren auch die Salus-Tagesklinik und Anbieter für Ergotherapie/Logopädie sowie das Wund -und Schmerzmanagement vertreten. Auch die Demonstration an der Beatmungspuppe zeigte sich als eine interessante Station. Andrang herrschte auch bei dem angebotenen Kaffee und Kuchen in den Schulungsräumen sowie vor der großen Tombola mit vielen Hauptpreisen, wie beispielsweise einem 7-Zoll Tablet PC.

Der Frauenchor Joseph Haydn hatte an diesem Tage die Treppenabsätze als ihren Standort gewählt. Tabia Harzer sang und spielte in den Schulungsräumen hinter der Station 2. Im Außengelände konnten die Fußballfans ihre Schuss-Geschwindigkeit messen lassen. Mal- und Bastelstraße, Schminken und Glücksrad vervollkommneten das Angebot für die jüngsten Besucher.

Auch die Feuerwehr, der Rettungsdienst sowie das Blaulichtmuseum aus Beuster sorgten mit ihrer Präsenz dafür, dass auch der diesjährige Tag der offenen Tür, der alle zwei Jahre stattfindet, ein voller Erfolg wurde.

   

Bilder